10 Dinge, die du in einer Fernbeziehung lernst

Die Liebe auf Distanz ist nicht einfach. Trennen uns viele Kilometer, bereiten uns Sehnsucht, Unsicherheit und oftmals damit einhergehende Eifersucht konstant Bauchschmerzen. Du wirst zum unfreiwilligen Weltenbummler und regelmäßig auf wenige Quadratmeter in unbequemen Bussen, engen Zugabteilen und auf zu kleine Flugzeugsitze gedrängt. Gemeinsame Zeit wird zur Rarität, lange Strecken zwischen euch scheinen oft unüberwindbar. Du fühlst dich zweigeteilt und machst einen Spagat zwischen deinen Freunden, der Familie und deinem Partner am anderen Ort. Selten bist du ganz bei dir. Eine Fernbeziehung wird auf lange Sicht oft begleitet von Zweifel und Kummer. Doch sie lehrt uns auch einige wichtige Dinge. Hier 10 der größten Lektionen, die du aus einer Beziehung auf Distanz lernst.

  • Fransicso Orosio

    1

    Auf Kompromisse eingehen

    Wer sich seltener sieht, muss sich aufeinander einstellen. Eigene Bedürfnisse müssen hier auch mal zurück gesteckt werden. Flexibilität gestaltet sich oft als schwierig, aber lohnt sich. Denn es gibt nichts Schöneres, als dem Partner damit eine Freude zu machen.

Wenn ich nicht gerade vom Thema abschweife, beende ich mein Studium der Anglistik und Philosophie in Darmstadt. Ich bin verträumt, zu selbstkritisch, liebe Konzerte jeder Art (Open Air, Festival, Wohnzimmer) und werde bei Schlaf- oder Essensentzug zu einem anderen Menschen. Geboren und aufgewachsen in Heidelberg führt mich die Suche nach dem Glück weiter in Richtung Großstadt und Redaktion. Daher verschlägt es mich zu ZEITjUNG.