Indoor-Aktivitäten bei Regen – die besten Tipps gegen Langeweile

Tipps gegen Langeweile

Indoor-Aktivitäten bei Regen – endlich nie wieder Langeweile

 
Wahrscheinlich hat es jeder schon einmal erlebt: Draußen regnet es, und es will nicht aufhören. Es ist kalt, es windet, nichts ist zu sehen von Sommer, Sonne, Sonnenschein. Doch ein Grund für Trübsal ist dies noch lange nicht. Denn nicht nur dank des Internets gibt es mittlerweile genügend Möglichkeiten, wie die freie Zeit auch zu Hause unter dem geschützten Dach bestens genutzt werden kann. Wir zeigen Euch, wie Ihr dieses Vorhaben angehen solltet.

 

Kaum zu glauben eigentlich, dass es noch Menschen gibt, die sich langweilen, auch wenn das Wetter einmal nicht mitspielt und die Zeit zu Hause verbracht werden muss. Doch Langeweile existiert auch in Zeiten noch, da das Internet, die Spielkonsole oder der PC nie weit weg sind.

Denn irgendwann macht es auch keinen Spaß mehr, Zombies abzuschießen, Puzzle-Videospiele wie Candy Crush zu zocken oder darauf zu hoffen, dass im Online-Casino PayPal und andere eigene Konten künftig sechsstellige Guthabenzahlen vorweisen.

Aber woran liegt es eigentlich, dass Langeweile aufkommt? Und was kann man dagegen tun?
 

Mysterium Langeweile: Warum langweilen wir uns?

 
Kurioserweise ist Langeweile alles andere als langweilig. Dies gilt zumindest für die Forschung. Denn bis heute ist nicht geklärt, was Langeweile eigentlich ist, warum sie entsteht und welche physiologischen Dispositionen ihr eigentlich zugrunde liegen. Langeweile ist somit ein spannendes Forschungsfeld.

Laut aktuellem Forschungsstand ist die Langeweile gewissermaßen „artverwandt“ mit der Depression. Denn auch die Langeweile wird vom Träger als ein unangenehmer Zustand empfunden, der sehr frustrierend wirken und im Extremfall nachhaltig negative Folgen für die Gesundheit und andere Lebensbereiche haben kann.

Dies belegen auch Studien: US-amerikanische Forscher beobachteten, dass Jugendliche, die fast chronisch unter Langeweile leiden, häufiger unter Essattacken leiden, schlechter in der Schule sind, eine beeinträchtigte Reaktionszeit vorweisen und zum Rauchen, Alkoholismus und Drogenkonsum neigen.

Wohl auch deswegen tut ein jeder gut daran, nach Möglichkeiten zu suchen, sich die Langeweile schnellstmöglich zu vertreiben. Letztendlich ist auch die langweilige Zeit wichtige Lebenszeit. Übrigens gibt es mittlerweile sogar die Möglichkeit, seinen Langweiligkeits-Level zu messen über einen Test. So wird Langeweile tatsächlich zu einer messbaren Größe.
 

Welcher Langeweile-Typ bist Du?

 
Indifferent: Dieser Langeweile-Typ zeichnet sich durch ein hohes Maß an Apathie aus. Diese Menschen leben meist zurückgezogen, isoliert von sozialen Kontakten.

Kalibrierend: Kalibrierende Langweiler weisen eine Konzentrationsschwäche vor und sind leicht abzulenken.

Suchend: Permanent auf der Suche nach Ablenkung und Veränderung, dies zeichnet diese Form der Langeweile aus.

Reaktant: Bei dieser Form wird permanent nach einer Möglichkeit gesucht, seinen Zustand der Langeweile zu überwinden – meist mit begrenztem Erfolg.

Apathisch: Bei dieser extremen Form der Langeweile fühlen sich Betroffene zunehmend hilflos und drohen, in die Depression abzurutschen.
 

Keine Zeit für Langeweile – diese Tätigkeiten begeistern langfristig

 

Das Fatale an der Langeweile ist, dass es einen umso höheren Reiz benötigt, um die Langeweile zu überwinden, je stärker der Langeweile-Level sich bereits entwickelt hat. Am besten sorgt Ihr also dafür, dass Langeweile gar nicht erst aufkommt. Doch wie soll dies funktionieren, gerade wenn „Rausgehen“ keine wirkliche Option ist, sei es aufgrund der Wetterlage oder aus anderen Gründen.

DIY-Projekte: Selbst ist der Mann – und natürlich auch die Frau. Wer nicht weiß, was er tun könnte, sollte sich womöglich um ein „Do-it-yourself-Projekt“ bemühen. Dies kann vom großen Gartenhaus bis zur kleinen verzierten Blumenvase reichen. Wem hier noch die Ideen fehlen, der findet im Internet interessante Do-it-yourself-Ideen für Zuhause.

Musizieren: Nicht jeder ist in einem musikalischen Haushalt aufgewachsen. Bedeutet dies aber, dass es mittlerweile zu spät ist, noch ein Musikinstrument zu erlernen? Abseits von Blockflöte und Triangel sind die meisten Instrumente zwar schwer zu meistern, aber mit viel Freude zu erlernen. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Klavier? Auch auf bezahlbaren E-Pianos können Anfänger bereits ordentlich in die Tasten hauen. Im Internet gibt es für viele bekannte Stücke einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen – übrigens auch für wahrlich blutige Anfänger.
 

Video: Shape of you von Ed Sheeran – Thomas Forschbach bringt jungen und auch älteren Klaviereinsteigern neue und ältere Lieder im Nu bei.

 
MMORPG: Hinter diesem Kürzel versteckt sich der Begriff „Massive Multiplayer Online Role-Playing Game“. Was erst einmal kurios klingt und auf den ersten Blick eher etwas für die Sheldon Coopers unserer Gesellschaft zu sein scheint, bringt tatsächlich Spaß und birgt gar großes Suchtpotential. In riesigen Open-World-Games wie beispielsweise World of Warcraft spielen Freunde gegen andere Spieler, suchen nach Schätzen, bewältigen Dungeons und kämpfen gegen Zwerge und Elfen, Orks und Zentauren. Ein Versuch ist eine Reise in die Welt der Nerds zu den besten MMORPGs 2017 allemal wert.
 
Literatur: Zugegeben, etwas abgehalftert ist die Stellung von Büchern und Literatur schon – nicht erst, seitdem es das World Wide Web gibt. Dabei gibt es durchaus unterhaltsame Literatur. Leider ist Lesen mittlerweile zu einem Stigma für Streber geworden, solchen, die intellektuell in anderen Sphären schweben. Natürlich ist dies nicht gerechtfertigt. Lesen muss nicht immer bilden, kann zuvörderst auch unterhalten. Wer sich noch niemals in die Welten von Stephen King oder J.R.R. Tolkien vorgewagt hat, der hat – das ist Fakt – ganz einfach etwas verpasst.

 

Langeweile? Was ist das? Wer jetzt noch immer nicht weiß, wie er seine freie Zeit nutzen kann oder sollte, der lässt sich wahrscheinlich für gar nichts begeistern. Andernfalls gibt es natürlich auch deutlich weniger unterhaltsame, dafür aber wichtige Aufgaben, zu denen ein regnerischer Tag einladen kann: Steuern, Haushalt und Co. Aber wer hat darauf schon Lust, wenn man sich die Langeweile auch mit deutlich interessanteren Dingen vertreiben kann?

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Bildquellen:

Ollyy – 502957549 / Shutterstock.com
Ollyy – 347657996 / Shutterstock.com