Grünen sind „beliebteste“ Partei Deutschlands – Merz meckert

Annalena Baerbock und Robert Habeck

Knappe zwei Jahre ist es her, seit die Grünen im ARD-DeutschlandTrend vor der Union auf Platz eins lagen. Diese Erkenntnis ist als kleiner politischer Knall zu sehen. Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, so die Umfrage vom vergangenen Donnerstag, wären die Grünen mit 26 Prozent stärkste Kraft im Bundestag. 

Der klare Verlierer der aktuellen Umfrage ist somit die Union. Der Zusammenschluss aus CDU und CSU landet nur auf Platz zwei mit rund 23 Prozent, vier Punkte weniger als im Vormonat. Konkrete Gründe zu nennen ist natürlich immer hochspekulativ, man kann aber davon ausgehen, dass vor allem die Korruptionsvorwürfe und der Machtkampf der Ministerpräsidenten Armin Laschet (Land Nordrhein-Westfalen) und Markus Söders (Freistaat Bayern) die Union Stimmen gekostet haben. Ebenfalls verloren haben die SPD mit 14 Prozent (zwei Punkte weniger als im Vormonat) und die Linke mit sechs Prozent (ein Punkt weniger als im Vormonat). Zugelegt haben hingegen die AFD mit 12 Prozent (ein Punkt mehr als im Vormonat) und die FDP mit elf Prozent (zwei Punkte mehr als im Vormonat). 

Fußballfan mit musikalischer Dauerbeschallung, wenn nicht gerade selbst am Klavier oder der Gitarre. Eigentlich ein geselliger Typ, der aktuell aber auch seine Liebe für Bücher und exzessiven Netflix-Konsum entdeckt.