WhatsApp-Alternativen im Überblick

2. Threema

Threema war die erste größere Messenger-App, bei der großer Wert auf Datenschutz gelegt wurde. Im Test schnitt sie fast genauso gut wie Hoccer ab (deren Dienst zuletzt wegen der Corona-Pandemie eingestellt wurde). Inzwischen wurde der Schutz weiter ausgebaut, so sind dank zufallsgenerierter Threema-ID keinerlei persönliche Angaben mehr zur Nutzung notwendig.

Quelle: Threema Pressematerial

Verfügbar ist die App auf iOS, Android, Windows Phone sowie Windows und Mac (Desktopversionen allerdings nur im Verbund mit einem Android-Smartphone). Der Messenger bietet, unter anderem mit Sprachanrufen sowie dem Senden von Fotos, Videos und Standorten, ähnlich viele Funktionen wie WhatsApp und ist dabei nachhaltiger – die Server werden nämlich nachweislich mit Ökostrom betrieben. Diese stehen übrigens in der Schweiz und unterliegen daher dem Schweizer Datenschutzgesetz: Das heißt, die Daten werden nach dem Senden sofort gelöscht. Der Code ist, wie der von Signal, Open Source und zur Einhaltung deutscher Datenschutzbestimmungen gibt es für berufliche Zwecke auch Threema Work. So kann berufliche und private Kommunikation voneinander getrennt werden. Im App-Store zahlst du für die App nur einmal knapp 4 Euro, ein kleiner Preis für mehr Datensicherheit.

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.