WhatsApp-Alternativen im Überblick

Die neuen, bei Datenschützern umstrittenen, WhatsApp AGBs sollten ursprünglich im Februar in Kraft treten. Nachdem der Messenger-Dienst deswegen massiv in der Kritik stand, hat er die Zustimmungspflicht nun auf Mai 2021 verschoben. Dennoch bleibt das Poblem: Wer die neuen Bestimmungen nicht akzeptieren will, der muss auf eine Alternative umsteigen – glücklicherweise gibt es da einige.

1. Signal

Dieser Messenger vom US-Unternehmen Open Whisper Systems ist die erste Wahl des Unternehmers Elon Musk, wenn es um sichere Kommunikation geht. Anfang Januar hat Musk die App auf Twitter empfohlen, danach schossen die Downloadzahlen der App in die Höhe.

Auch IT-Spezialist und Whistleblower Edward Snowden empfiehlt die App weiter und zeigt auch gleich, wieso:

Der Messenger gilt inzwischen als sehr sicher. Der Quellcode ist zudem Open Source, daher kann er von Experten jederzeit auf seine Sicherheit geprüft werden. In der neuesten Version bietet dir die App auch die Möglichkeit für Sprachanrufe. Signal ist auf iOS, Android, Windows, Mac und Linux erhältlich. Zur Benutzung braucht die App Zugriff auf Telefonnummer und Telefonbuch, der Nutzername darf jedoch auch ein Pseudonym sein.

Quelle: Screenshot Google Play Store

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.