FunInternetKulturLifestyleListeTrollVirtuell

11 Arten von Trollen, die man im Internet findet

Internet-Trolle machen vielen Usern gerne mal das Leben schwer. Mit dieser Liste könnt ihr die fiesen Gestalten leichter enttarnen.

Das Internet bot schon immer Schauplatz für mehreren kuriosen Phänomene: Katzenvideos, ganz abgedrehte Challenges oder Hashtags, die steilgehen. Ein vielseitiges und kontroverses Phänomen sind die sogenannten Internet-Trolle. Wie ihre namensgebenden mythologischen Gestalten zeigen sie im Internet oft ihre hässliche Fratze, wenn sie in Foren, auf Facebook und Co. die Diskussionskultur durch bewusst provokative Aussagen durcheinanderbringen. Solche Leute machen vor allem den Forenaufsichten mit ihren wirren Äußerungen gerne mal das Leben schwer.

 

Nicht alle Trolle sind böse

 

Aber nicht alle Trolle sind durch und durch böse. In einigen Fällen bereichern sie auch durch ihre Botschaften das World Wide Web und heben sich damit auf das selbe Level wie Katzenvideos: Einmal als “gute Trolls” identifiziert, dienen sie der virtuellen Gemeinde vor allem zur Unterhaltung – aber wie gesagt, sofern sie denn als solche identifiziert werden. Allgemein gilt nach wie vor der Grundsatz: Don’t feed the troll!

Um besagtes Phänomen leichter erkennen zu können, haben wir mal eine Liste von 11 geläufigen Arten von Trollen zusammengestellt, die sich gerne mal in den Weiten des Internets herumtreiben.

 


  • 1

    Der Russland-Troll

    Don’t mess with Russia! Diese Art von Troll ist besonders berüchtigt, da sie sich nicht nur auf einzelne “harmlose” Aufmerksamkeitssuchende beschränkt, sondern sogar organisiert auftritt: die russische Troll-Armee ist seit längerem dafür bekannt, gezielt die öffentliche Meinung durch antiamerikanische Kommentare in den Foren zu manipulieren. Böse Zungen behaupten, der deutsche Ableger von Russia Today sei ebenfalls eine Trollfabrik im Dienste des Kremls.

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren