Bilder: Crazy Cat Lovers

Die kanadische Fotografin Andreánne Lupien glaubt an Märchen, Happy Ends, Magie und an Katzen. Länger als ein Jahr war sie auf der Welt unterwegs und hat andere „Crazy Cat Lovers“ gesucht. Sie gehört selbst zur Rasse Mensch, die einfach nicht genug von den grazilen, pelzigen Vierbeinern bekommen kann. Mit ihren Bildern ist sie in die eigenen Welten der Katzenliebhaber eingetaucht.

Andreánne wollte eine Bilderserie erstellen. Ein Thema wollte ihr aber nicht einfallen. Ganz zufällig ist sie dann auf ein Selfie mit ihrer eigenen Katze gestoßen, das sie vor ein paar Jahren gemacht hatte. Da kam ihr ein Geistesblitz. „I had fun taking pictures of myself with my cat, putting it around me in the room so that the final picture would result in my cat being multiple times in the photography doing multiple actions. That was it! This was going to be my subject : Cat lovers and their cats“, so Andreánne gegenüber ZEITjUNG. Das Phänomen „Katze“ sei ein ganz großes Ding in unserer Gesellschaft geworden. „Cat videos, pictures of cats, t-shirts with cats on them, coffee shop for cats. This was my opportunity to fully talk about it“, so Andreánne weiter.

Noch nie hatte Andreánne so viel Bemühungen in eine Fotostrecke gesetzt. Und am Ende sei es eine unglaubliche Befriedigung für sie gewesen, ihre fertige Serie mit ihren Mitmenschen zu teilen. Alle Katzenliebhaber seien genauso verrückt nach den Vierbeinern gewesen wie sie. Deswegen nannte sie ihre Serie von „Cat lovers and their cats“, in „Crazy Cat Lovers“ um. Katzen sind die Diven der Haustiere und manchmal echt anstrengend. Doch wir lieben sie und sind einfach nur verrückt nach ihnen!

Für Andreánne Lupien gibt es ein Statement für diese Serie:

„For the love of photography. For the happiness of meeting new people. For the love of cats. Meow!“

Hier könnt ihr euch die tollen Bilder anschauen.

 

Praktikant: Ei Gude! Ich bin der Dennis und studiere Sportjournalistik. Das Licht der Welt habe ich in der Nähe von Frankfurt erblickt. Wegen der Nähe zu den Bergen und weil München einfach ne’ geile Stadt ist, habe ich mich zum Dasein als Exil-Hesse entschieden. Außerdem bin ich Wintersport-Fetischist. Das lässt sich hier im Süden natürlich besser ausleben. Joa, ich hoffe ich werde euch mit meinen Artikeln unterhalten können!