Die 5 besten Serien über SuperHeld*Innen

Regal mit Comicbüchern

Nachdem der Superheld*innenfilm-Gigant Marvel einen Film nach dem anderen raushaut, sind viele schon etwas genervt von den ständig gleichen Thematik. In dieser Liste stellen wir euch Serien vor, die sehenswerter sind, als all die Blockbuster der letzten Zeit.

1. The Umbrella Academy (Netflix)

Basierend auf dem gleichnamigen Comic des „My Chemical Romance“-Sängers Gerard Way, wird man in dieser Serie auf eine Reise durch die Zeit mitgenommen. Sie handelt von 7 Geschwistern, die unter mysteriösen Umständen von verschiedenen Frauen geboren wurden und über verschiedene Kräfte verfügen. Sie wurden von einem einzelnen Mann adoptiert, und in der „Academy“ ausgebildet. Ihr Ziel ist es, das genau genommen von ihnen selbst ausgelöste Ende der Welt zu verhindern. Was diese Serie so besonders macht, ist das Augenzwinkern, mit dem die Handlung erzählt wird.

2. The Boys (Amazon Prime)

Die Serie ist makaber, und mit einem nüchternen Blick auf das „Superhelden-Buisness“. Sie sind nicht die strahlenden Held*Innen, als die sie immer inszeniert werden. Sie töten, verletzen Menschen und verhalten sich teilweise wie riesige Idioten. Und so viel soll gesagt sein: Es hat einen Grund warum die Serie nicht jugendfrei ist.

3. Ragnarök (Netflix)

In der Serie Ragnarök wagt man sich nach Norwegen, in eine auf den ersten Blick verschlafene Kleinstadt. Doch wie sollte es anders sein: es steckt mehr hinter der Fassade. Der Schüler Magne entwickelt seltsame Fähigkeiten, die mit den nordischen Göttern in Verbindung stehen und langsam erfährt er auch, warum in der Stadt seltsame Umweltverschmutzungen stattfinden. Kurz gesagt ist es eine spannende Serie mit wunderschönen Landschaftsaufnahmen Skandinaviens.