15 Filme, die früher auf dem Index standen

Viele Filme der 80er und 90er, die heute Kultstatus besitzen – denn seien wir mal ehrlich, die Zeit guten Slasher-Horrors sind leider vorbei – haben es erst Jahre später wirklich zu uns geschafft. Denn eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind alles andere als „jugendfrei“.

Beim Thema „Zensur“ in Film und Medien scheiden sich die Geister – zum einen ist es ein massiver Eingriff in die künstlerische Freiheit, zum anderen ein (effektives?) Werkzeug für den Jugendschutz. Zuständig dafür ist die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BpjM). Auf Antrag kann ein Jugendminister oder -amt dort etwa einen Film, einen Song oder ein Videospiel einreichen und prüfen lassen, sollte ein Verdacht auf Jugendgefährdung bestehen. Teilt die BPjM diese Einschätzung, landet das Werk auf Liste A des Index. Es darf damit nur „unter der Theke“ verkauft werden. Die früheren Indizierungswellen gehören inzwischen der Vergangenheit an und die BPjM von heute bewertet vieles anders. Deswegen, und weil eine Indizierung nach 25 Jahren automatisch erlischt, schafften es die letzten Jahre gleich mehrere Kultfilme aus Hollywood – besonders solche aus den 80ern und 90ern – vom Index herunter.

1. Terminator

Arnold Schwarzenegger in seiner wohl ikonischsten Rolle war in Deutschland lange Zeit nur in geschnittener Fassung zu sehen. Der Terminator, der ursprünglich eine 18er-Freigabe erhielt, landete im Oktober 1985 auf dem Index – etwa 7 Monate nach seiner deutschen Kinoprämiere. Wenn du den Sci-Fi-Kultfilm heute in all seiner ungekürzten Pracht erleben willst, dann geht das aber ganz ohne Umschweife: Im August 2010 wurde der Film vom Index gestrichen und erhielt von der FSK eine Altersfreigabe ab 16 Jahren.

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.