Dein Wohnzimmer auf der Straße

bildergalerie-set-in-the-street

Ein bisschen wirkt es als wäre IKEA plötzlich auf der Straße. Ein Badezimmer, ein Schlafzimmer – und das alles ums nächste Straßeneck. Mit Leuten drin, selbstverständlich.

Fotograf Justin Bettman verschönert derzeit die grauen Teerwege New Yorks, mit allem, was ein Haus so braucht. Zusammen mit Gözde Eker sammelt er ungewollte Möbelstücke, die sie in den dunklen und hellen Ecken der Millionenstadt finden, und basteln daraus ihr Kunstprojekt „Set in the Street“. Das Prinzip: Alles, was normalerweise versteckt hinter den vier Wänden zusammengezimmert wird, wird sichtbar für alle ans Tageslicht gezerrt. So entstehen Zimmer direkt auf der Straße.

2012 gab es einen Fall in China, der sich ein bisschen dramatischer gestaltete als das derzeitige New Yorker Kunstprojekt. Die Stadt Wenling wollte eine neue Straße bauen, hatte aber bald ein Problem: Eine Familie wollte einfach nicht aus dem Haus ausziehen, weil das Angebot der Stadt für das Grundstück zu niedrig war. Also blieben sie. Und die Straße wurde drum herum gebaut – mit dem Haus mitten im Teer eingebettet. Bettman und Eker sind da dann doch humaner. Sie überlassen es den New Yorkern, ob sie das Wohnzimmer auf der Straße nutzen wollen. Die zwei lassen die Kulissen nämlich nach den Shootings stehen, mit einem Schild, dass zum Foto machen auffordert. Die Bilder wollen die zwei Künstler unter dem Hashtag #setinthestreet sammeln. Ein gelungenes Projekt, das mit unserem oft allzu öffentlich gestalteten Leben zu spielen scheint.