Krebs: 5 Lebensmittel, die das Risiko erhöhen

Würstchen - dazu noch vom Grill - können das Krebsrisiko steigern. Bild: Pexels

Laut der Deutschen Krebshilfe erkranken jedes Jahr 510.000 Menschen neu an Krebs. Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass bis zu einem Drittel der Krebserkrankungen auf schlechte Ernährung oder Bewegungsmangel zurückzuführen sind. Wir stellen euch im Folgenden fünf Lebensmittel vor, die das Risiko von Krebs erhöhen können. 

1. Schinken, Wurst und Co.

Geräuchert, gepökelt und eingesalzen: Fleischprodukte wie Salami oder Wiener stehen mittlerweile auf der höchsten Krebsrisikostufe – sie steigern das Risiko für Darmkrebserkrankungen. Studien haben dies nun offiziell beweisen können. Wurst oder anderweitig verarbeitetes Fleisch steht somit auf derselben Risikostufe wie das Tabakrauchen. Dennoch verursacht das Tabakrauchen circa eine Million Todesfälle im Jahr, bei verarbeitetem Fleisch sind es 34.000. Mehr als 50 Gramm Wurst pro Tag steigere das Darmkrebsrisiko bereits um 18 Prozent! Daher: Schinken, Wurst und Co. nur in Maßen verzehren.

Wurst und verarbeitete Fleischwaren sollten nur ganz wenig gegessen werden. Bild: Pexels

Leidenschaftliche FC-Köln-Anhängerin. Geht gerne ins Stadion und feuert die Mannschaft an. Schreibt, kocht und backt gerne. Immer für ein kühles Bier in der Sonne zu haben. Studiert irgendwas mit Medien und taucht irgendwo zwischen Feminismus, Politik, Party und Uni auf.