ArbeitArbeitgeberArbeitsplatzKrankheitListeRechteVerbote

6 Dinge, die Du trotz Krankschreibung offiziell unternehmen darfst

Wie frei dürfen wir uns eigentlich in der Stadt bewegen, ohne Ärger zu kriegen?

Wir haben uns alle schon mal von dem Hausarzt unseres Vertrauens krank schreiben lassen, weil wir manchmal lieber blau machen als zur Arbeit zu gehen – machen wir uns nichts vor. Aber so richtig wohl ist uns dabei nicht, wenn wir verbotener Weise andere Dinge unternehmen.

Immer auf der Hut streifen wir durch die Gegend… leicht angespannt, aus Angst davor erwischt zu werden. Und auch wenn wir wirklich angeschlagen sind, wissen wir manchmal nicht so recht, was wir offiziell dürfen und was nicht. Atme durch! Wir haben da sechs Punkte, die Dir aufzeigen, was du durchaus alles machen darfst – trotz deiner Krankschreibung.

Kommentare

  1. Wenn alle Zeugen beseitigt wureen, darf nan ziemlich alles)

    Jürgen / Antworten
  2. Ich finde es äußerst bedenklich, das Betrug (um nichts anderes handelt es sich, wenn ich dem Arbeitgeber und auch dem Sozialversicherungssystem falsche Tatsachen vorspiele) mittlerweile in Deutschland salonfähig geworden ist. Und auch noch durch Medien weiter verharmlost wird oder sogar noch Tipps hierfür gegeben werden.

    Hans / Antworten
  3. Die Autorin ist wohl eine stramme Gewerkschafterin mit viel Erfahrung im ‚blaumachen‘.

    Günter / Antworten
  4. Ist schon grober Tobak von sich auf andere zu schließen! Verantwortungsbewußte Berufstätigen werden wohl nicht „blau machen“!

    Irene / Antworten
  5. Auf Basis welcher Bestimmungen kommt Frau Herrnboeck zu diesen Erkenntnissen?

    Peter / Antworten
  6. Jeder einzelne der sechs Punkte ist ganz oder teilweise falsch.

    Michael / Antworten
    • Mit verordneter Bettruhe gehen diese 6 Punkte gar nicht; anders sieht es aus bei Arbeitsunfgähigkeit in Folge Unfall.

      Tanja / Antworten
  7. „…natürlich mit Erkältung am Abend ins Theater gehen.“ – Warum kann man dann nicht auch genauso natürlich mit Erkältung auf die Arbeit gehen?

    Ilena / Antworten
    • Diese Behaptung:
      Wir haben uns alle schon mal von dem Hausarzt unseres Vertrauens krank schreiben lassen, weil wir manchmal lieber blau machen als zur Arbeit zu gehen – machen wir uns nichts vor. 
      …ist eine arrogante Unterstellung, eine Deffamierung.

      Peter Taiana / Antworten

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren