Keanu Reeves als Neo/Thomas Anderson und Carrie-Anne Moss als Trinity in „The Matrix Resurrections“

„Was ist Freiheit und wie viel ist sie dir wert?“: Keanu Reeves und Carie-Anne Moss stürzen sich zum vierten Mal in die Rollen von Neo und Trinity und führen den Kampf gegen die Unterdrückung der Menschheit durch die Maschinen fort.

„Einen Augenblick mal!“, mag es dir als alteingesessenem Matrix-Fan jetzt durch den Kopf schießen. „Die Geschichte wurde doch schon mit dem dritten Teil zu Ende erzählt. Was gibt es da noch zu erzählen?“. Der Film scheint sich diese Frage ebenfalls zu stellen und provoziert gleich zu Beginn den Bruch mit der vierten Wand: Was wollen wir von einer Fortsetzung? Ist es die Philosophie der Filme, die uns am meisten packt, oder die Action? Sind es die für damalige Verhältnisse wahnsinnig fortschrittlichen visuellen Effekte – Stichwort „Bullet time“ – oder doch was ganz anderes?