Nie Wieder Schlechte Tinder Dates!

Legofigur mit Waschbrettbauch und Kiss me Herz

Es gibt zahlreiche Tipps, wie man am besten tindert, um das Optimum aus der App für sich rauszuholen. Eine ganz einfache Vorgehensweise wird aber gerne mal vergessen: schlau an die Sache rangehen. Damit ist keine Strategie gemeint, mit der man sich Dates angelt, sondern das Einsetzen des guten alten Menschenverstands. Worauf es beim beim schlauen Tindern ankommt.

Wer kennt sie nicht, die zahlreichen Geschichten von Freund*innen über ihre schlechten Tinder-Dates. Bei manchen nimmt es ein so großes Ausmaß an, dass man schnell mal an der Intelligenz der Leute zweifelt. Natürlich nur kurz. Dating ist nämlich eins der sensibelsten Themen in unserer Zeit und lockt gerne die unsicherste Seite unseres Selbst hervor. Dabei ist es gar nicht so schwer sich auch virtuell auf sein Gefühl zu verlassen.

Aufmerksamkeit

Klar, tindern auf der Toilette macht Spaß, aber wie aufmerksam kann man da schon sein? Zelebriert doch mal eure Tinder-Sessions. Heißt zum Beispiel: abends frisch geduscht und in bequemen Klamotten ins Bett, daneben ein leckeres Getränk und los geht’s. Ihr seid euch bei einer Person nicht sicher? Dann stellt euch den Moment des Aufeinandertreffens vor und wie man gemeinsam ein Bier in einer Bar trinkt. Klappt der Gedanke oder fühlt man sich unwohl dabei? Vorstellung ist hier das Schlüsselwort: Kann ich mir die Stimme, das Lächeln, den Blick vorstellen? Ja? Dann swipe nach rechts! Gebt euren potentiellen Dates die gleiche Aufmerksamkeit, die ihr euch von ihnen wünscht.

Sprache

Jeder sucht etwas anderes auf Tinder. Aber egal, ob du eine Freundschaft Plus, anonymen hemmungslosen Sex oder die große Liebe suchst, ist Die Sprache neben den Fotos ein wichtiger Indikator, um zu sehen, ob es passen könnte. Selbst wenn man nur nach Sex sucht, der Typ, der dich mit „Hey, stehst du auf große Schwänze?“ anschreibt, wird dich vermutlich anders beglücken als einer, der dich als Mensch sieht und auch so auf dich zugeht. Denn wie wir wissen: Das Leben ist zu kurz für schlechten Sex. Außerdem bringt es nichts ein Gespräch am Laufen zu halten, in dem ganz klar keine Gegenfragen gestellt werden. Auch bei einsilbigen gelangweilten Antworten sollte man sich überlegen, ob es die Zeit wert ist. Egal wie heiß der*die Andere ist.

Out of the Box

Man ist schnell dazu geneigt, seinem Beuteschema treu zu bleiben, obwohl man schon oft enttäuscht wurde. Aber man bestellt doch auch nicht den Feigensalat nochmal, wenn er beim ersten Mal schon nicht geschmeckt hat, oder? Deshalb ist es sinnvoll, seine Erwartungen an Tinder zwar nicht runterzuschrauben, aber in eine andere Richtung zu lenken. Anstatt sich ständig drüber aufzuregen, wieso man nicht die perfekte Affäre oder die große Liebe findet, kann man sich doch einfach auf interessante Persönlichkeiten freuen. Noch nie war es leichter Menschen kennenzulernen, denen man sonst vermutlich niemals begegnet wäre. Deshalb ist es wichtig unvorteilhafte Fotos zu verzeihen und auch der überholte und etwas peinliche Spruch in der Bio kann einfach nur ein schwacher Moment gewesen sein. Neue Menschen zu treffen kann den eigenen Horizont ausgesprochen stark erweitern und dich dadurch selbst zu einem interessanteren Menschen werden lassen. Jede Begegnung kommt zur richtigen Zeit und öffnet dir Türen. Emotional, sexuell und vielleicht sogar beruflich. Dagegen sollte man sich durch seine eigenen auferlegten Regeln nicht wehren.

Schlau tindern könnte man auch gut mit bewussten tindern übersetzen. Seht es nicht nur als stumpfe unromantische App an, sondern als eine unfassbare Möglichkeit die tollsten Menschen kennenzulernen. Eine aufregende Person würdet ihr im „echten“ Leben vermutlich auch nicht abblitzen lassen, weil euch ihr T-Shirt nicht gefällt. Übertragt das Virtuelle ab und zu in die analoge Welt und ihr werdet sehen – keine schlechten Tinder-Dates mehr. 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquellen: Unsplash; CCO-Lizenz