Kendall Jenner, Pepsi und der Shitstorm: Ein Werbespot aus der Hölle

kendall jenner pepsi werbespot

Pepsi hat gerade einen neuen Werbespot veröffentlicht. Damit will das Unternehmen junge Leute auf der ganzen Welt ansprechen – und vermanscht in dem Spot deswegen auf ziemlich unangenehme Weise alle Themen, die junge Leute so interessieren könnten. Fast alles, was in diesem Werbespot gezeigt wird, regt viele Leute auf. Da wäre zum einen Kendall Jenner, Aushängeschild von “Keeping up with the Kardashians”. Als zweites Element kommen Künstler dazu, denn unsere Generation ist natürlich so hip und artsy wie keine zuvor. Dann benutzt die Werbung einen Protestmarsch: Logisch, Proteste sind ja ebenfalls hip, sie machen laut dem Spot sogar much much fun! Gegen was demonstriert wird, ist nicht klar, denn auf den Schildern stehen nur Phrasen wie “Peace” oder “Love” . Das ist jedoch gar nicht mal das Schlimmste des Spots:

 

Sie greift sich eine Dose Pepsi, geht auf Polizisten zu, die den Protest wohl aufhalten sollen, und überreicht ihm eine Dose. Der grinst nach einer kurzen Pause und nimmt einen Schluck, die jungen Protestierenden jubeln, und alles ist anscheinend irgendwie gut? Really?

Diese Szene und das ganze Bild, das mit dem Spot vermittelt wird, setzen echte Proteste herab. Gerade das Problem der Polizeigewalt lässt sich nicht durch eine Dose Pepsi lösen. Viele werfen der Firma auch vor, dass sie die Szene nach dem Foto einer afroamerikanischen Protestierenden nachgebildet hätten. Ieshia Evans hatte sich während einem Black Lives Matters Protest Polizisten in voller Montur entgegengestellt. Im Gegensatz zu Kendall Jenner wurde sie aber festgenommen.

Protests are so much fun!

In einem Statement sagte das Unternehmen, der Spot sei global und zeige Menschen verschiedener Proteste, die zusammen gekommen seien, um den Geist der Harmonie zu zeigen. Pepsi hat den Spot wohl auch gut gemeint, nur ist das mit der Umsetzung ganz schön in die Hose gegangen. Sie wollen damit Protestierende auf der ganzen Welt unterstützen, ziehen sie aber mit der spaßigen Atmosphäre, die gezeigt wird, ins Lächerliche. Nichts von der eigentlichen Aussage kommt beim Zuschauer an. Und am Ende bleibt natürlich immer die Frage: Warum sollte eine Dose Pepsi die Polizisten zum Aufgeben bewegen? Was haben sich die Werbeleute bei dieser Szene gedacht?

Update: Inzwischen ist Pepsi der Shitstorm wohl zu groß geworden. Nach nur einem Tag wure der Clip wieder aus dem Netz genommen, und auf Twitter veröffentlichte das Unternehmen eine Entschuldigung: