#verafakeBöhermannManipulationPrivatfernsehenRTLSchauspielerTrash TV

RTL: Der Massentierhalter des Privatfernsehens

Dank der gestrigen Ausgabe des Neo Magazin Royale und dem großartigen Böhmermann können wir die Debatte über die Scheußlichkeiten des Privatfernsehens wieder öffnen.

Lieber Böhmi.  
Wir wollen über gestern reden. Aber nicht über Dendemann, nicht über deine farblich hervorragend passende Krawatte und auch nicht über easy-peasy Gregor Gysi. Wir reden über das andere Geschenk, das du uns gestern gemacht hast: Danke, dass du RTL ans Bein gepisst und gezeigt hast, was wir eigentlich alle längst wissen sollten.

Wir hätten es ahnen müssen, denn natürlich kommst du nicht mit irgendeinem Luschen-Comeback aus deiner Sendepause zurück. Auf jeden Fall nicht, ohne jemanden hinzuhängen – und dafür hast du dir genau die richtigen ausgesucht. #verafake ist der Hashtag, den es benötigt, um endlich wieder über das deutsche Privatfernsehen zu reden. Und ja, über solche Dinge wie Moral und Ethik, die abseits unseres widerlichen Voyourismus und im Leben dieser Darsteller stattfinden. Regelmäßig kotzen wir uns über private Sender aus, regelmäßig kotzen sich Autoren großer Medien und ehemalige Darsteller über Scripted Reality aus. Das Resultat? Na, keins. Sowohl Schwiegertochter gesucht als auch GNTM verzeichnen mittlerweile über 10 Jahre Sendegeschichte und ziehen immer und immer wieder über 3 Millionen Zuschauer vor die Röhre. Auf Tabuverletzungen zielendes Fernsehen hat schon längst höheren Bildungsschichten erreicht und um Ekel geht es schon lange nicht mehr. Wir gucken es ironisch, als Sozialexperiment oder weil „wir einfach mal anschalten wollen“. Worüber viele nicht nachdenken: Die Ausschlachtung der Darsteller ist abstoßend.

 

Wer RTL und Pro 7 regelmäßig schaut, ist nicht besser als der, der sechs Hühnerschenkel für 99 Cent kauft.

 

Bei Darstellern im Trash-TV kriegen wir das, was wir sehen wollen. Wir sehen dumme, zickige, hässliche und wütende Menschen. Wir sehen Ausraster, Tränen und Intrigen. Wir sehen Menschen, denen es wesentlich schlechter geht als uns. Ein herrliches Gefühl, während wir uns die Wampe mit Essen vollschlagen und hart ablästern können. Was sehen wir nicht? Das Medium hinter dem Medium – quasi die Ebene unter der Meta-Ebene. Wir übersehen die Kameraführung, die Schnitttechnik, das Drehbuch. Wir denken nicht darüber nach, dass wir zu jeder Zeit nur einen zusammengebastelten Ausschnitt der „Realität“ bekommen. Wir überlegen den konsequenten Schritt nicht weiter, wenn wir davon ausgehen, dass die Scheiße echt ist.

Scripted Reality heißt soviel wie Vortäuschung realer Ereignisse. Gecastete Laienschauspieler, eine komplett erfundene Story und darüber hinaus frei erfundene Charaktereigenschaften. Das Ganze wird gezuckert mit einer großen Prise Drama, Kummer und Streit. Nehmen wir Robin, 21 Jahre alt – eingeschmuggelter Kandidat von Böhmermann bei Schwiegertochter gesucht. Schildkröten sind sein Hobby heißt es, ergo stattet RTL seine angemietete Assi-Butze mit einer Diversität an Schildkröten aus, dass wir staunen. Er sieht scheiße aus, hat eine Kack-Frisur, die es eigentlich gar nicht mehr gibt und ein creepy Fake-Lächeln, das uns schon spüren lässt: der Robin kann nicht echt sein. So was gibt es nicht. Für RTL schon… und den Teufel würden sie tun, um Robin schöner zu machen. Kein Umstyling, lieber die maximale Hässlichkeit. Sein Vater trinkt acht Bier am Tag, kann offenkundig den Vertrag nicht richtig entziffern und hat keine Papiere, um sich ausweisen zu können. Fuck it und Yolo, den Kandidaten nehmen wir trotzdem mit. Und großzügige 150 Tacken für 30 Drehtage können wir da schon springen lassen. RTL: habt ihr wirklich geglaubt, dass Robin echt ist?

 

Distanziertes Amüsieren der Zuschauer – auf Kosten der Darsteller

 

Der Bedarf an solchen Darstellern ist enorm – über 150.000 Darsteller hat die Produktionsfirma Filmpool in der Kartei für das Produzieren einer verzerrten Wirklichkeit und einem verzerrtem Milieu. Warum so viele Darsteller Bock darauf haben, können wir nur mutmaßen… denn die 150 Euro können es eigentlich nicht sein. Vielmehr muss es sich um psychische Manipulation von RTL handeln – kein Stress, wenn die Darsteller wirklich so sind, wie es Robin und sein Vater vorgeben. Wenn man ihnen den Fame und die große Liebe vorgaukelt, kann man schön vertuschen, was eigentlich passiert – dass RTL sie dümmer und hässlicher macht, als sie sind. Dass RTL es irgendwie schafft, Kandidaten offensichtlich schlecht zu behandeln, sie immer und immer wieder zu akquirieren und dem Zuschauer dann komplett filetiert zu präsentieren.

Böhmi, bitte mach weiter damit. Wo hast du deine Leute noch eingeschleust? Bitte sag, es ist jemand bei Heidi Klum, bei Bauer sucht Frau und überhaupt: Bitte lass einfach alle aktuellen Kandidaten von Schwiegertochter gesucht ein Fake sein.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Neo Magazin Royale/Youtube

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren