Frag Joanna! „Was gibt es bei Analsex zu beachten?“

Joanna Stein Sex Kolumne

3. Entweder – Oder!

 

Jede Frau lernt irgendwann in Bezug auf Körperhygiene, dass Waschlappen oder Klopapier, das schon mal Kontakt mit dem Hintern hatte, auf gar keinen Fall noch mal nach vorne wandern sollte. Dieses Prinzip gilt auch, wenn man Analverkehr in sein Sexrepertoire aufnimmt. Denn neben dem Risiko von Blasenentzündungen können Darmbakterien auch anderweitig zu vaginalen Infektionen führen. Also schön die Reihenfolge „vorne → hinten“ einhalten. Oder ’ne gründliche Reinigungsphase einlegen, bevor es wieder an Vaginalsex ran geht. Da hilft – by the way – auch das Kondom. Weniger Haut zum Saubermachen…

 

4. Immer mit der Ruhe…

 

Und last, but not least, die Sache mit dem Schließmuskel. Auch hier hilft das Gleitgel. So können Penis oder Dildo gut eingeführt werden, ohne fies hängen zu bleiben. Viel wichtiger ist allerdings, dass man dem Schließmuskel ausreichend Zeit gibt, sich zu entspannen. Also vielleicht lieber erstmal Gleitgel auf den Finger, als direkt in die Vollen zu gehen. Schnelle, ruckartige Bewegungen, die man in Pornos gern präsentiert bekommt, sind auch nicht unbedingt zu empfehlen, langsam wäre eher angesagt. Und keine Sorge, auch wenn es sich vielleicht zunächst anders anfühlt: Der Schließmuskel braucht ein Stündchen, aber dann hat er sich auch wieder schön zusammen gezogen, wenn man ihn vorher gut behandelt hat.

 

5. Safety first!

 

Zu guter Letzt noch ein Hinweis, der eigentlich klar sein sollte, aber man weiss ja nie, die Leute kommen auf die unmöglichsten Ideen… Die Darmschleimhaut ist unglaublich sensibel und dadurch sehr anfällig für Verletzungen. Alles, was irgendwie spitz oder scharfkantig ist (und dazu zählen auch zu lange Fingernägel…), gehört in niemandes Hintern! Auch zu lange Gegenstände sollten eher nicht verwendet werden. Wenn man also nicht nur „reinen“ Analsex haben will, sondern auch ein bisschen mit dieser Körperregion spielen will, dann sollte man ein bisschen gesunden Menschenverstand und Vorsicht walten lassen!

 

Trotz all dieser Do’s und Don’t’s – Zu viel Nachdenken ist auch wieder hinderlich für einen entspannten Schließmuskel, das tut weh, Verletzungen, und so weiter und so fort, du verstehst! Also bequatscht das einfach irgendwann noch mal im Vorfeld, und dann: Viel Spaß!