So hält dein Akku länger

Schon wieder kaum noch Akku und weit und breit keine Lademöglichkeit in Sicht? Wie kann ich dafür sorgen, dass Akkus möglichst lange halten? Deshalb bekommt ihr hier ein paar Tipps zur richtigen Handhabe.

Sie sind inzwischen omnipräsent: Ob Smartphone, Notebook oder Bluetooth-Kopfhörer – kaum etwas kommt ohne Akku aus. Dieser will aber irgendwann wieder aufgeladen werden. Dazu, wie es möglichst schonend geht, hört man oft verschiedene Meinungen und Ratschläge. Darum hier nun ein paar Tipps und Tricks, wie du die Lebenszeit deiner Akkus – mal mehr, mal weniger einfach – verlängern kannst:

Achte auf die Temperatur

Bei jedem Akku gilt es, ihn vor zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen zu schützen. Lass dein Handy also nicht einfach in der Sonne liegen, besonders nicht im Sommer. Handy-Akkus sollten nicht bei Temperaturen unter 10 oder über 35 Grad Celsius betrieben oder aufgeladen werden. Bei Wechselakkus, wie ihn etwa Kameras haben, liegt die ideale Lagertemperatur zwischen 0 und 5 Grad Celsius. Bevor du diese aber im Kühlschrank aufbewahrst, bedenke, dass eindringende Feuchtigkeit Akkus beschädigen kann. Am besten empfiehlt sich daher ein kühler und trockener Keller zur Aufbewahrung. Ein schattiger, nicht zu heißer Ort mit trockener Luft wie etwa ein Schrank tut es aber auch.

Willst du einen Akku über längere Zeit lagern, sollte er dabei etwa halb voll sein: Expertenempfehlungen nach im Bereich zwischen 40 und 50%. Da der Akku mit der Zeit auch Ladung an die Umgebung verliert, solltest du ihn von Zeit zu Zeit aufladen.

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.