Studie: Social Media macht deine Beziehung kaputt

titelbild-edarling-studie

Stalken ist heutzutage so einfach. Auf WhatsApp sieht man, wann jemand zuletzt online war, via Facebook kann man verfolgen, wer seit neuestem mit wem befreundet ist und Snapchat begleitet fotografisch den Alltag seiner User. Und plötzlich sind wir alle Hobby-Detektive, denn wer Informationen bekommen möchte, der kriegt sie auch. Und wann sind wir besonders scharf auf Informationen? In der Liebe. Eher Fluch als Segen – denn eine Studie hat jetzt ergeben, dass Facebook und Co. der Liebe ganz schön im Wege stehen.

 

Keine Dates für Singles mit Partyprofilfoto

 

Die Dating-Plattform eDarling befragte für die Studie rund 800 deutsche Singles. Dabei ging es um die Phase vor dem ersten Date bis hin zum Beziehungsende. In allen Phasen der Liebe schnitt der Einfluss der sozialen Medien ziemlich schlecht ab. Irgendwie verwunderlich, denn was sollen ein paar Internetseiten schon großartig anrichten beim starken Gefühl der Liiiiiebe?

55 Prozent der Singles würden eine Person in den Wind schießen, die Partybilder online stellt. 46 Prozent verzichten auf ein Date mit Menschen, die Fotos noch nicht gelöscht haben, auf denen einem der/die Ex entgegen grinst. Wer täglich postet, wird von ganzen 46 Prozent der Singles abgelehnt. Und: Rechtschreibung ist sexy, schreibt euch das – korrekt – hinter die Ohren. Denn 45 Prozent wollen niemanden daten, der nicht fehlerfrei chattet.

 

Socializing im Netz ist asozial im Liebesleben

 

Solltet ihr die Hürde der ersten Dates überwunden haben, habt ihr schon eine Menge geschafft. Aber hiermit ist es nicht gegessen, denn Social Media bohrt auch an der Beziehung. Ein Fünftel der Befragten hatte schon einmal Beziehungsstreit wegen der sozialen Medien. Gründe dafür sind mal wieder die verhexten Expartner, der Kontakt zu attraktiven Personen oder schlicht und ergreifend: Wenn der Partner zu viel Zeit im Netz verbringt.

Besonders gefährlichen scheinen aber die Nebenbuhler zu sein: Ganze 21 Prozent der Probanden haben schon einmal eine Affäre über Social Media begonnen. Das ist ein glattes Fünftel. Da wundert es nicht, dass 35 Prozent der Befragten Probleme damit haben, ihrem Partner zu vertrauen, wenn er viel online unterwegs ist.

Zum Abschluss glauben ganze 55 Prozent, dass sie ohne soziale Medien glücklicher in ihren Beziehungen wären. Also: Handy aus, Liebe an.

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Via pexels.com mit CC0-Lizenz

Praktikantin Die Schule hat mich gerade ausgespuckt, nachdem sie definitiv lange genug auf mir herumgekaut hat. Befreit aus den Fesseln, heißt‘s jetzt erstmal herauszufinden, wohin mit mir. Die erste Adresse: ZEITjUNG. Hab ich selber immer gerne gelesen, bin ja schließlich Generation-Y pur. Mein bisheriger Erfahrungsschatz liegt hauptsächlich bei Tagebuchschreiben, ich freu mich also riesig, mal in die Welt des Online-Journalismus einzutauchen. Ansonsten liebe ich es, neue (sonnige) Orte und Menschen mit ihren Geschichten kennenzulernen, mich auszupowern, lecker zu essen und Nächte durchzutanzen.