Tödliches Risiko durch Überarbeitung

Trauriges Arbeiter-Lego-Männchen sitzt am Schreibtisch

Wie wirkt sich Arbeit und Überlastung auf die Gesundheit von Arbeitenden aus? Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) haben jetzt Ergebnisse einer globalen Analyse zum Zusammenhang von Arbeitszeit und dem Risiko durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, veröffentlicht.

Die neue UN-Studie legt offen, dass Menschen, die durchschnittlich 55 oder mehr Stunden pro Woche arbeiten, ein höheres Risiko haben, an Folgen koronarer Herzerkrankungen oder Schlaganfällen zu sterben als Menschen mit einer Arbeitszeit von 35-40 Stunden die Woche. Konkret steigt demnach das Risiko eines tödlichen Schlaganfalls um 35 Prozent und Herzerkrankungen um 17 Prozent.