Urlaub in der Pandemie: Diese Regeln gelten

Eine Frau fotografiert den Pariser Eiffelturm

Nachdem im letzten Jahr viele Reisepläne ins Wasser gefallen sind, hoffen die Deutschen auf einen sorglosen Sommerurlaub im Jahr 2021. Leider ist die Pandemie noch immer nicht besiegt und die Auflagen für die Einreise sind oft dementsprechend streng – in einigen Ländern ist es jedoch trotzdem möglich, ohne Impfung und Quarantäne ein paar schöne Tage zu verbringen. Damit ihr im Corona-Chaos nicht den Überblick verliert, haben wir die Regeln von sechs beliebten Reisezielen für euch zusammengefasst.

Einreisebestimmungen in Frankreich

Momentan zählt Frankreich mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 noch zu den Hochrisikogebieten, allerdings sinken die Zahlen in den letzten Tagen stetig. Eine Einreise aus Deutschland ist unabhängig davon jedoch ohne große Schwierigkeiten möglich: Urlauber*innen benötigen ein Dokument zur Symptomfreiheit sowie einen PCR-Test, der maximal 72 Stunden vor Ankunft im Land durchgeführt wurde. Ausnahmen von der Testpflicht gelten hierbei für Personen, die innerhalb von 24 Stunden auf dem Landweg angereist sind oder deren Wohnort maximal 30 Kilometer vom Urlaubsort entfernt ist – ein echtes Plus für Menschen aus Grenzgebieten. Diese spezielle Situation muss allerdings ebenfalls durch entsprechende Dokumente nachgewiesen werden. Beschränkt wird die vermeintlich positive Corona-Lage in Frankreich allerdings durch die bußgeldbewehrte Ausgangssperre: Diese gilt von 19 bis 6 Uhr und verkürzt den Reisetag für Urlaubende damit deutlich. Auch Museen, Modeboutiquen und die Gastronomie bleiben vorerst geschlossen.

Das Louvre in Paris
Bildquelle: Lina Kivaka on Pexels

Aufgewachsen im Münsterland, zwischen Bauernschaften, Fahrrädern und Dorfpartys. Schreibt seit dem Kindergartenalter, von Kurzgeschichten bis hin zu News-Artikeln, liebt Musik, Sonne, gutes Essen und Gespräche über Gott und die Welt.