Experiment: Was wäre, wenn du den Sex mit deinem Blind Date beschreiben müsstest?

Experiment Blind Date Sex Frage

Bei einem Blind Date gibt es viele Momente, die so peinlich sind, dass es fast weh tut. Einen fremden Menschen mit dem Bewusstsein zu treffen, dass er die gleichen Erwartungen an dich hat wie du an ihn, ist ein verdammt merkwürdiges Gefühl. Beide Blind Date Partner erhoffen sich von ihrem Gegenüber blendendes Aussehen, eine nette Unterhaltung und im besten Fall einen aufregenden Abend mit Happy End. Wir alle wissen: Bei diesem Vorhaben kann so einiges schiefgehen.

Ist der befremdliche Moment der Begrüßung vorüber, bei dem der eine grundsätzlich die Hand ausstreckt und der andere zur Umarmung ausholt, sitzt man sich viel zu nah gegenüber und weiß, dass jetzt der richtige Gesprächsstoff her muss. Bitte nur keine peinliche Stille. Das Projekt “The Skin Deep” macht einen Vorschlag, über welche Frage ihr euch beim nächsten Blind Date unterhalten könntet: Wie würde der Sex mit deinem Gegenüber aussehen?

 

Unterhaltung über die wirklich wichtigen Dinge

 

Was wäre also, wenn man euch beim Blind Date diese Frage stelle würde. Würdet ihr ehrlich antworten? Und kann man überhaupt Schlüsse auf das Sex-Verhalten ziehen, wenn man sein Gegenüber überhaupt nicht kennt? Das Projekt “The Skin Deep” hat das Experiment tatsächlich gewagt und wildfremde Menschen die Frage nach dem vermeintlichen Sex-Erlebnis mit dem Blind Date beantworten lassen. Mit fünf treffenden Wörtern sollten die Teilnehmer beschreiben, wie sie sich den Sex vorstellen.

Praktikantin: Wenn ich ein Gegenstand wäre, dann wäre ich ein Puzzle. Abenteuerlust, Lebensfreude und Neugierde wären Einzelteile meines Puzzles, genauso wie meine Familie, meine Girlies und meine Heimatstadt Stuttgart. Ansonsten fehlt eigentlich nur noch Schokolade. Tada, das bin ich: Sissy, 19 Jahre alt und nicht mit „Franz“ liiert.