10 Tipps für eine erfolgreiche Bachelorarbeit

Studierende lernen zusammen. Bild: Pexels

Vorlesungen wurden geschwänzt, mehr oder weniger freiwillige Praktika absolviert, Hausarbeiten geschrieben und jede Menge wilde Partynächte durchlebt. Nach plus/minus sechs Semestern wartet nun der Endboss des Studiums auf dich: Die Bachelorarbeit. Damit du den letzten Sprint über die Ziellinie erfolgreich bewältigst, haben wir zehn hilfreiche Tipps für dich zusammengefasst.

1. Fang‘ rechtzeitig an

Der frühe Vogel fängt den Wurm: So spießig dieser Spruch auch klingt, für die Bachelorarbeit stimmt er allemal. Der gesamte Arbeitsprozess nimmt nämlich deutlich mehr Zeit in Anspruch, als du zunächst denken magst. Bevor die eigentliche Schreibphase beginnt, muss ein*e Betreuer*in gefunden, die oft grobe Themenidee zu einer Forschungsfrage weiterentwickelt sowie erste Literatur gesichtet werden. Das Ganze kann sich je nach Komplexität des Vorhabens und Motivation der beteiligten Personen gut und gerne über mehrere Monate ziehen. Wer eine bestimmte Frist, beispielsweise für die Bewerbung auf ein Masterstudium, einhalten möchte, sollte sich mindestens ein halbes Jahr vorher um die ersten Angelegenheiten kümmern.

2. Augen auf bei der Betreuer*innen-Wahl

Eine gute Betreuungsperson ist das A und O deiner Bachelorarbeit: Sie steht dir nicht nur als Berater*in und psychologische Unterstützung zur Seite, sondern verfügt auch über die fachlichen Kenntnisse, die für deinen Themenbereich von Bedeutung sind. So lautet zumindest die Idealvorstellung – in der Realität wimmelt es an den Unis nur so von inkompetenten Dozent*innen, die sich keinesfalls für die Betreuung einer Abschlussarbeit eignen. Tauscht euch deshalb vorher unbedingt mit Kommiliton*innen oder Freund*innen aus und achtet darauf, dass euer*eure Betreuer*in möglichst nicht zu viele Studierende betreut. In derartigen Fällen geht man bekanntlich schnell in der Masse unter und ist in vielen Situationen auf sich allein gestellt.

3. Nutz‘ die Betreuung aus

Mit der Zusage zur Betreuung deiner Bachelorarbeit nimmt sich der*die Dozierende einer verantwortungsvollen Aufgabe an: Er oder sie ist von nun an dafür zuständig, dich auf dem Weg zum Abschluss motiviert und engagiert zu unterstützen. Mit diesem Blick solltest auch du auf das Betreuungsarrangement schauen: Scheu dich nicht, nach Hilfe zu fragen und regelmäßige Treffen zu vereinbaren. Einige Betreuer*innen bieten auch an, Teile der Arbeit gegenzulesen – dieses Angebot solltest du unbedingt annehmen, denn eine bessere Expertise wirst du in deinem Umfeld wohl kaum finden. Das alles bedeutet natürlich nicht, dass du die Dienste deines*r Betreuer*in schonungslos ausbeuten und dich gänzlich auf sie oder ihn verlassen solltest. Das Schreiben einer Bachelorarbeit erfordert ein hohes Maß an Eigeninitiative, die deine betreuende Person auch von dir einfordern wird. Dennoch wird es deinem Image als leistungsfähige*r Student*in nicht schaden, hin und wieder um Hilfe zu bitten oder Schwächen zuzugeben.