11 Sätze, die unsere Generation definieren

Liste Generation Sätze

Die Generation Y ist in aller Munde. Wir sind die Generation der unendlichen Möglichkeiten. Die Generation, die irgendwie alles mal ausprobiert und angeblich die Arbeitswelt revolutionieren soll. Die Generation, die so stark vernetzt ist, wie keine vor ihr. Die Generation, die von so manchem graumelierten Anzugträger als naive und viel zu selbstbewusste Individualisten abgestempelt wird. Die Generation der Hedonisten, die alles in Maximalgeschwindigkeit umsetzen will, und das auch noch perfekt. Die Generation, der „Digital Natives“, die von überall auf der Welt arbeiten können und trotzdem großen Wert auf die Work-Life-Balance legen. Die Generation der Anglizismen und Beziehungsunfähigkeit.

Es gibt viel, was der Generation Y nachgesagt wird. Über alle von uns, die – Experten zufolge – zwischen 1980 und 1995 geboren wurden. Die „Y“ heißt, weil sie nach der Generation X kommt, aber auch, weil Y sich anhört wie „Why“. Die ewige Sinnsuche ist nur eines der Merkmale, die wir euch in dieser Liste vorstellen. Alles nur Klischees, oder ist da vielleicht auch etwas Wahres dran? Was macht unsere Generation eigentlich wirklich aus? In wie vielen Sätzen erkennt ihr euch wieder?

  • Liste Generation Sätze

    1

    „Was mache ich, wenn das alles nicht funktioniert?“

    Wir alle haben Angst davor, keinen Erfolg zu haben. Nicht gut genug zu sein für eine Beziehung, einen Job oder für die Gesellschaft allgemein. Nicht reinzupassen und die hohen Erwartungen, die wir uns selbst stellen, nicht erfüllen zu können. Und das, obwohl wir beruflich und im Privatleben so viele Möglichkeiten haben, wie keine Generation vor uns und es eigentlich zum guten Ton gehört, sich selbst als risikofreudig zu beschreiben.

Post a Comment

You don't have permission to register