18 Dinge, die wir in der Schule leider nicht gelernt haben

Schule Dinge gelernt beibringen

Folgst du ZEITjUNG schon auf Instagram


Von Sophie Lobenhofer und Laura Maria Drzymalla

Wir entwerfen mal ein Szenario: Was wäre, wenn wir in der Schule nicht nur alles über Funktionsgleichungen oder Goethes subtile Aussagen beim Gedicht „Heidenröslein“ gelernt hätten? Was wäre, wenn Lehrer uns erzählt hätten, dass Erwachsensein anstrengend und verdammt teuer werden kann? Wie wir eigentlich unseren Shizzle von der Steuer absetzen können, das Loch im Fahrrad selber flicken oder wie wir es schaffen, hungrig nicht immer den größten Quatsch im Supermarkt einzukaufen?

„Schule des Lebens“ – eine Bezeichnung, die nicht selten die esoterischen und spirituellen Menschen unter uns bei Facebook als Ausbildung angeben. Wir mögen dabei die Augen rollen… aber eigentlich käme uns eine Schule des Lebens manchmal sehr gelegen. Es war uns vielleicht doch oft ziemlich wumpe, was f von x ist… und heute müssen wir eigentlich nie ausrechnen, wie die Gleichung der Asymptote des Schaubildes lautet. Wo aber finden wir die Anleitung für den Umgang mit dem Exfreund oder mit dem dämlichen, sich selbst überschätzenden Vorgesetzten? Natürlich können wir googeln, Tutorials angucken oder Mama fragen… aber mal ehrlich! Hier listen wir 18 Dinge auf, die wir lieber gelernt hätten, als eine Ableitung graphisch umzusetzen:


  • 1

    Wie wir im Erwachsenenalter nicht ständig pleite sind.