Atemlos: Helene Fischer verdient mehr als Britney Spears

BB_Helene-Fischer

Ihre Shows sind die perfekte Mischung aus Zirkusakrobatik, anspruchsvollster Choreografien, schmalziger Liebeslieder und ganz viel Glitzer. Helene Fischer ist eine der bestverdienenden Musikerinnen weltweit – das hat jetzt eine kürzlich veröffentlichte Liste des Wirtschaftsmagazins Forbes ergeben.

 

Sie will immer wieder dieses Fieber spüren

 

Helene polarisiert. Das verrät jeder Post, der in den sozialen Medien veröffentlicht wird und ihren Namen erwähnt. Doch nicht nur das: Es läuft bei ihr – und zwar so richtig. Ein paar Zahlen gefällig? Ihr Song „Atemlos“, zu dem wir uns doch alle schon einmal betrunken in den Armen gelegen haben, war 116 Wochen (!) in den deutschen Charts vertreten. 87 Shows hat die gebürtige Russin innerhalb des vergangenen Jahres performed – 1,3 Millionen Fans jubelten ihr dabei euphorisch zu. Ihre Crew hat 110 Mitglieder, pro Show werden 200 Kilogramm Konfetti und 500 Kilogramm Pyrotechnik verballert. Ja, man bekommt etwas geboten für sein Geld, wenn man sich ein Ticket holt. Die 34-Jährige verausgabt sich während ihrer Liveauftritte regelmäßig. Mal sitzt sie in einem riesigen silbernen Herz, mal fährt sie auf dem Autodach sitzend quer durch die ausgebuchte Halle, mal geht’s mit dem Umhänge-Keyboard zur Sache, ein Outfitwechsel reiht sich an den nächsten – und immer, immer wird dabei gesungen.

 

Schlager statt Schulmädchen

 

Helene sprengt alle Rekorde. Obwohl sie ihre meisten Hits auf Deutsch singt, teilt sie sich seit Kurzem das Treppchen mit Größen wie Katy Perry, Taylor Swift und Beyoncé. Mit diesen internationalen Megastars hält Helene mit, wenn es heißt: Welche Frau scheffelt im Musikbusiness eigentlich zurzeit am meisten Kohle? Klar, das Forbes Magazine zieht bei seinem Ranking Schätzungen und öffentliche Zahlen in Betracht und deshalb ist es natürlich immer möglich, dass eine Sängerin irgendwo auf unserem Planeten zurzeit ähnlich viel oder sogar noch mehr verdient, aber hey! 32 Millionen US Dollar und damit umgerechnet 28 Millionen Euro (pro Jahr!), das ist schon was. Wenn man sich das vorstellt, bedeutet das sie hätte 28-Mal die fünfzehn Fragen von Günther Jauch gewusst. Da kann man schon mal klatschen, Schlager hin oder her. Vielen Menschen scheint es zu gefallen, was die 34-Jährige macht und mit ihrem Erfolg hat sie jetzt sogar Britney Spears überholt. Die schafft’s nur auf 30 Millionen US Dollar. Ob sie das mit „Hit me baby one more time“ meinte?

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bilder: © Kristian Schuller / Universal Music

Seit meiner aus jugendlichem Leichtsinn absolvierten Banklehre bin ich auf der stetigen Suche nach einem vom Spießertum befreiten Leben. Im Moment volontiere ich an der Katholischen Journalistenschule ifp und habe damit endlich die Lösung für mein stark ausgeprägtes Kommunikations- und Mitteilungsbedürfnis gefunden. Meinem verschriftlichten losen Mundwerk könnt ihr über diesen Link folgen!