Gelangweilt vom ewigen Spaziergehen?

Und täglich grüßt das Murmeltier. Habt ihr auch allmählich das ewige Runden drehen in den immer gleichen Straßen satt? Sucht ihr nach einer Alternative zum Spazierengehen? Wir haben einige Aktivitäten rausgesucht, denen man beim Gehen nachgehen kann.

Schnitzeljagd per App

Du gehst gerne raus, aber schaffst es nicht dich von deinem Handy loszureißen? Dann haben wir vielleicht die perfekte Lösung auf Lager. Geocaching verbindet nämlich beides miteinander. Diese internationale Schatzsuche funktioniert über eine App auf einem GPS-tauglichen Smartphone. Ziel ist es, in einem unbekannten Gelände ein „Cache“ aufzuspüren. Meist ein Behälter mit Logbuch und einer Art Schatz für den Finder. Dafür hinterlässt du dann für den nächsten auch ein Geschenk. Da Geocaching in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, gibt es sehr viele Caches. Vielleicht sogar direkt vor deiner Haustür.

Pokémon Go 

Klar, der Hype ist längst vorbei. Spaß macht die App Pokémon Go aber nach wie vor. Das Gute ist, du musst es nicht immer nur allein spielen. Bei Facebook oder Google findest du sogar pro Bundesland viele Gruppen, die sich austauschen und sich gegenseitig auf den neusten Stand bringen. 

Street Art entdecken und fotografieren

Gerade in Großstädten, aber auch in kleineren Städten kannst du unter Umständen viel versteckte Street Art entdecken. Künstler wie Banksy sind jedem bekannt, aber es gibt natürlich weitaus mehr. Mach dich doch mal auf die Suche in abgeschiedenen Gassen oder mitten in der Stadt. Coole Erinnerungsbilder inklusive.

Lost Places fotografieren


Apropos Fotos: Seit ein paar Jahren hat sich auch die Lost-Places-Bewegung durchgesetzt. In Foren und auf Internetseiten sammeln Hobbyfotografen besonders gute (und vielleicht manchmal auch etwas unheimliche) verlassene Orte – die perfekten dramatischen Fotomotive.

Birdwatching oder Birding 

Birdwatching oder Birding ist längst nicht mehr nur ein Hobby einiger, weniger Naturfreaks, sondern wird weltweit gerade zu einem richtigen Trend! Alles was du dazu brauchst? Deine Augen und ein Ort an dem du Vögel beobachten kannst. Im Idealfall nimmst du dir noch ein Fernglas zur Hand oder lauschst einfach ihrem Gezwitscher und versuchst dabei so viele verschiedene Arten wie möglich auszumachen.  

Drachen steigen lassen

Ja, richtig gelesen. Drachen steigen lassen ist auch nach dem 12. Lebensjahr was Großartiges! Der längst vergessene Zeitvertreib hätte gerade jetzt wieder ein Revival verdient. Was meinst du? Ab aufs Feld oder in den Park und eins, zwei, drei, fliegen lassen! 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquellen: Unsplash; CCO-Lizenz

You don't have permission to register