CoronaHitsMusikSongs

„Zoom, Zoom, Zoom, Zoom, I’m stuck here in my room“ – die besten Corona-Songs

Auf diese Lieder hat die Welt gewartet. Also, vielleicht auch nicht.

Die Rolling Stones, die Ärzte und die Vengaboys scheinen gerade genauso viel Zeit zu haben wie wir. Viele Künstler haben in den letzten Wochen neue Songs zum Thema Corona herausgebracht oder alte Songs umgeschrieben. Wir haben die schönsten Lieder und witzigsten Neuinterpretationen für euch aufgelistet.

„Living in a Ghost Town“ – The Rolling Stones

Mit der Textzeile „Life was so beautiful, then we all got locked down“ beschreiben die Rolling Stones perfekt die Situation, in der wir uns gerade befinden. Dabei soll Mick Jagger das Lied lange vor der Corona-Krise geschrieben haben. Kaum zu glauben, so perfekt wie der Text von „Living in a Ghost Town“ unser aktuelles Leben widerspiegelt. Er handelt von Erinnerungen an lebhafte Städte und Menschenmassen, während das generische Ich auf sein Smartphone starrt und wartet, bis das Leben in der Geisterstadt endlich vorbei ist.

„Coronavirus“ – iMarkkeyz

Die Geschichte begann mit einem Instagram-Video der Rapperin Cardi B, in dem sie ihrer Fassungslosigkeit zur aktuellen Situation Ausdruck verleiht. Ihr Ausruf „Coronaviiirus“ ging schon als Meme auf sozialen Medien viral. Der DJ iMarkkeyz hat das Spiel noch weiter getrieben und aus dem Video einen Remix erstellt, der in mehreren Ländern in den iTunes Charts gelandet ist.

„Ein Lied für jetzt“ – Die Ärzte

Die drei Bandmitglieder besingen im Musikvideo – zusammengeschaltet über Videochat – ihre Langeweile in Isolation, machen zynische Witze über Klopapier, weisen aber auch auf den Ernst der Lage in Flüchtlingslagern hin. Außerdem kündigen sie am Ende sogar noch ein neues Album an, das bald erscheinen soll. Das dürfte die Fans zuhause auf positive Gedanken bringen. Denn immerhin: „Das bisschen Quarantäne ist nicht die schlimmste Sache der Welt.“

Der Anti Corona Song – Glitzer Gischi, Buddy, Unnormal

Die Ballermann- und Apres-Ski-Hits-Sänger liefern einen Corona-Schlager mit Musikvideo. Darin jagt ein lebensgroßes Coronavirus – also ein als Coronavirus verkleideter Buddy – die Mitglieder der Band Unnormal bis in ihre Wohnung und nistet sich dort ein. Abgesehen davon erklären die Musiker im Text und im Video die Hygieneregeln und wie man sich am besten die Hände waschen sollte: „Kräftig rubbeln bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag.“

„Zoom Zoom Zoom Zoom“ – Vengaboys

Ihren Hit „Boom, Boom, Boom, Boom“ haben die Vengaboys auf YouTube in „Zoom, Zoom, Zoom, Zoom“ umgedichtet. Weiter heißt es im Text: „I’m stuck here in my room, let’s spend the night together, this lockdown takes forever.“

Weitere kreative Neuinterpretationen gibt es vom Ballermann-Hit „Die Nacht von Freitag auf Montag„:
„Ich war zuhause, hab gar nichts gemacht
in Quarantäne wegen Corona
und ich denk mir: ‚So ’ne Scheiße
ich sterbe noch an Langeweile“

und von „Bohemian Rhapsody“ (Coronavirus Rhapsody) von Queen:
„Mama, oooooh
didn’t mean to make them die
if I’m not back to work this time tomorrow
carry on, carry on as if people didn’t matter“

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: Violent Music BV

Das könnte Dich auch interessieren