Geheim-Tipps: Kultur für’s Sofa

Dank der Digitalisierung müsst ihr auch jetzt nicht auf Theater, Film-Festivals und Ausstellungen verzichten. Sogar Kneipenbesuche sind drin – irgendwie.

Fast auf der ganzen Welt steht das öffentliche Leben still. Geschlossen bleiben nicht nur Bars, Clubs und Restaurants, sondern auch nahezu allen kulturellen Einrichtungen. Harte Zeiten also für Museums-Begeisterte, Theater-, Oper- und Ballett-Fans und Kinogänger, die nun Abend für Abend zuhause hocken und in die Röhre gucken.

Doch Rettung naht! Denn glücklicherweise ist die Digitalisierung für die meisten Kulturschaffenden kein Neuland mehr. Und deshalb gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich trotz Social Distancing eine wohlverdiente Dosis Kultur abzuholen – virtuell eben. Google Arts and Culture kennt ja schon jeder, also haben wir euch 7 nicht ganz so bekannte Highlights herausgesucht. Da wird #zuhausebleiben doch ganz erträglich.

1. Inszenierungsmitschnitte der Münchner Kammerspiele und Berliner Schaubühne

Zwei der besten Theater Deutschlands haben auf einen virtuellen Spielplan umgestellt: Die Münchner Kammerspiele und die Berliner Schaubühne. 24 Stunden lang könnt ihr euch eine hochkarätige Inszenierung online anschauen, bevor die nächste folgt.

2. Live-Klavierkonzerte von Igor Levit

Der russisch-deutsche Pianist Igor Levit versüßt euch die Quarantäne mit Live-Klavierkonzerten auf Twitter. Jeden Abend um 18 oder 19 Uhr streamt er ein Wohnzimmerkonzert.

3. Digitale Bibliotheksangebote

Die Bibliotheken vieler großer Städte, darunter Hamburg und München, stellen ihr umfangreiches Digitalangebot für einige Monate kostenlos zur Verfügung. Befragt einfach eine Suchmaschine eurer Wahl, ob es so ein Angebot auch in eurer Stadt gibt.

4. Ballettaufführungen vom legendären Bolschoi-Theater

Das Bolschoi-Theater Moskau ist das bekannteste Theater für Oper und Ballett in Russland. Wenn ihr euch schon immer mal mit Ballett befassen wolltet, ist jetzt die perfekte Gelegenheit dafür: Das Bolschoi streamt nämlich auf YouTube Aufführungen!

5. Einen heben in der Online-Kneipe

Richtig gehört: Ihr könnt online Bars besuchen! Unter staythefuckhome.bar/street/ sucht ihr euch einfach eine virtuelle Kneipe aus, macht eure Webcam an und trinkt mit Leuten aus aller Welt in entspannter, garantiert Corona-freier Atmosphäre. Außerdem könnt ihr euch Tickets zu Online-Standup-Shows kaufen.

6. Das DOK.fest zu Hause genießen

Das internationale Dokumentarfilmfestival DOK.fest findet traditionell in München statt. Weil das in diesem Jahr aber nicht möglich ist, wird das DOK.fest zum ersten Online-Filmfestival. Los geht’s am 6. Mai. Alle Infos findet ihr hier.

7. Virtuelle Rundgänge durch die Ausstellungen der Biennale für aktuelle Fotografie

Da schlagen die Herzen von Foto-Fans höher: 6 verschiedene Ausstellungen der Biennale für aktuelle Fotografie dürft ihr euch umsonst im virtuellen Rundgang anschauen, darunter Ausstellungen vom Wilhelm-Hack Museum und der Kunsthalle Mannheim. Hier findet ihr eine Übersicht.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Unsplash; CCO-Lizenz

Das könnte Dich auch interessieren