Die Hippies der Neuzeit: Dieser Fotograf bringt die 60s zurück

Valentin Duciel Modern Hippies

Wild die Welt bereisen und verrückte Roadtrips mit den besten Freunden in Richtung Sonne, Strand und Meer: Wenig Stress und viel Hippie-Lifestyle erhoffen wir uns eigentlich von unserer Jugend. Unser reales jugendliches Leben sieht allerdings meist anders aus. Wir drücken die Unibank, lassen die zehnte BWL Vorlesung über uns ergehen, fragen uns dabei immer wieder „Wieso, weshalb, warum?“ und das wildeste, was wir anstellen, ist die Vorlesung zu schwänzen oder den Studiengang zu schmeißen – krasses Leben. Einfach mal ausreißen und den ganzen Scheiß hinter sich lassen – das wär’s! Der Fotograf Valentin Duciel wollte genau dieses Gefühl mit seinen Bildern rüberbringen und hat es geschafft, denn seine Fotoreihe wirkt auf uns so wie ein schöner Hippie-Streifen in modernen Zeiten.

 

„Ich liebe die einfachen Sachen im Leben“

 

Valentin Duciel ist ein 23-jähriger Fotograf aus Provence im Südosten von Frankreich und tut genau das, was viele von uns viel häufiger machen sollten: Einfach losfahren und das tun, worauf er Lust hat. Gegenüber ZEITjUNG beschreibt er sich und sein Leben: „Ich bin Analogfotograf und ziemlich nostalgisch. Ich mag dieses perverse Zeitalter nicht, also habe ich mir meine eigene Welt aufgebaut. Ich liebe die einfachen Sachen im Leben: Reisen mit Freunden, Lagerfeuer, nackt im See schwimmen gehen, Roadtrips und Sonnenuntergänge.“

Genau diese Momente hat er mit seinen Fotos eingefangen, wodurch eine wunderschöne, nostalgische Serie entstanden ist, die nicht nur ihn in eine andere Zeit versetzt, sondern auch uns. „Ich hatte nie viel Geld und genau deswegen habe ich irgendwann erkannt, welche schönen Dinge vor unseren Augen passieren. Die meisten Menschen sehen diese Schönheit gar nicht mehr und betrachten diese Momente wie sie ihre Frau nach 30 Jahren Ehe betrachten würden. Ich wollte die Schönheit der einfachen Momente einfach festhalten und das war schließlich die Idee zum Fotoprojekt, welches ich in meiner Heimat realisiert habe.“ Wir wollen euch seine schönen Momentaufnahmen natürlich nicht vorenthalten.