JugendwortLangenscheidtSpracheSuche

Die Jugend von heute 2.0

Langenscheidt ist wieder mal auf der Suche nach dem Jugendwort des Jahres 19..äh 2018 und bis heute Abend könnt ihr noch abstimmen!

Es ist wieder soweit! Langenscheidt sucht nach dem Jugendwort des Jahres und die Auswahl bietet wie immer eine bunte Palette an Begriffen, von denen man entweder noch nie gehört hat oder welchen, von denen selbst ich mich mittlerweile langsam wieder verabschiede und ich bin bei sowas wirklich langsam AF. Und ja, AF ist bei der diesjährigen Abstimmung dabei. Enough said. Fast. Denn hier kommt die Kurzgeschichte zur am wenigsten jugendlichen Abstimmung des Jahres.

 

Ein Abend unter Bestis

 

Eingewrapt liege ich gemeinsam mit meiner Besti auf dem Sofa. „Boah sheeeesh, ich bin schon wieder voll der Snackosaurus am been!“, kommt’s von ihr. Kein Wunder – heute ist ein eher wacker Tag. Vor Kurzem hat ihr Freund Schluss gemacht – Exting, eh klar. Traut sich ja mittlerweile keiner mehr miteinander zu reden. Jedenfalls geht’s ihr momentan wirklich scheiße und deshalb wohnt sie gerade bei mir und mein Job ist es, sie aus diesem Tief wieder rauszuholen.

„Ganz ehrlich, er war von Anfang an kein boyfriend-material, sorry. Als wir uns damals zum ersten Mal getroffen haben, hat er sich aufgeführt wie der letzte Appler, ganz im Ernst. Was ein Lauch. Und sein Kocum erst, ne? Die zwei Gymkies haben nur ihren Bizeps im Kopf gehabt und deshalb nicht mal vom Salat probiert. Ich bin echt froh, dass du den los bist. Klar ist’s schwer, ist ja jetzt auch erst ’ne Woche her, aber da letzten Samstag hat er echt den Vogel abgeschossen. Weißt du, du bist am breiern und ihm fällt nichts Besseres ein als den Türsteher anzupöbeln – klar wurde da ein Rant draus. Ganz ehrlich Süße, ich versteh, dass es wehtut. Aber stell dir vor er hätte gelindnert und du hättest den verbuggten Idioten noch länger an der Backe gehabt.“ Ein verzweifeltes Aufheulen reißt mich aus meiner beherzten Hatespeech. „Kannst du ihn nicht wenigstens noch einmal für mich zuckerbergen?“ „Okay…Beziehungsstatus ist immer noch single. Wir bestellen jetzt erst einmal was zu essen, okay?“ „Auf dein Nacken!“, kann sie schon wieder zaghaft lachen. „Klar, ich bin doch ’ne Ehrenfrau!“

 

Zurück ins Life

 

Eine Viertelstunde später klingelt’s. Es ist der Pizzabote! Meine ganz persönliche Lituation ist echt, wenn mir jemand Essen bringt. Nach dem fooden geht’s dem traurigen Snackosaurus neben mir auch schon wieder deutlich besser. „Was treiben wir jetzt noch so heute? Bisschen chinning?“ „Boah, ne du, mir wär’s am liebsten, wenn wir einfach nur netflixen bis zum Screenitus!“ Soll mir auch recht sein.

Zwei Wochen später ist meine Besti über den Berg und mittendrin krieg‘ ich eine WhatsApp. „Ich küss dein Auge! Ohne dich hätte ich das nicht gepackt, Ehrenfrau <3!“

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann sind sie wahrscheinlich immer noch am been.

 

Dein Ergebnis:

0-20 % verstanden: Herzlichen Glückwunsch! – 20-40 % verstanden: Schon noch eher wack! – 40-60% verstanden: Sheeeesh, du wärst echtes boyfriend/girlfriend-material! – 60-80 % verstanden: Gib ihm! Was ist das bitte für 1 nice Lituation! – 80-100 % verstanden: Ich küss dein Auge, du glucose-haltige/r Ehrenfrau/Ehrenmann  

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bilder: Unsplash unter CC0 Lizenz

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren