Wie man Dinge nicht persönlich nimmt

Frau mit Gesicht auf Knien

Ein Fünkchen Wahrheit 

Wenn der erste Tipp nicht funktioniert, dann könnte es wirklich an einem selbst liegen. Um das herauszufinden, ist Selbstreflexion unabdingbar. Wenn man trotz allem Angst hat, die beste Freundin zu verlieren, oder die Zuschauer*innen mit der schlechtesten Rede aller Zeiten zu langweilen, dann liegt das an der eigenen Unsicherheit. Eine Unsicherheit darüber, dass es vielleicht wirklich wahr sein könnte. In seiner Rede „beleidigt“ Imbo die Zuschauer*innen als Orangen. „Wer würde das persönlich nehmen?“, fragt er. „Niemand. Das liegt daran, dass niemand von Ihnen wirklich glaubt, eine Orange zu sein.“

„Du bist egoistisch und sorgst dich nur um dich selbst“ trifft schon eher einen Nerv. Ja, vielleicht denkt man wirklich manchmal nicht an die Bedürfnisse von anderen Menschen. 

Imbo argumentiert, dass wenn dies der Fall ist, seien die Chancen hoch, dass der Ursprung dafür in der Kindheit zu finden ist. Vielleicht hat man nie die Schulnoten mit nach Hause gebracht, die die Eltern gerne gesehen hätten, vielleicht hat man bereits Freunde in der Vergangenheit verloren. Wenn der Grund dafür, dass man etwas persönlich nimmt, bei einem selbst liegt, sollte man sich fragen, warum das überhaupt so ist. Zu verstehen, warum man sich angegriffen fühlt, kann dabei helfen damit umzugehen

Dabei ist es immer am besten, die anderen Personen miteinzubeziehen und ihnen die eigene Gefühlslage zu erklären. Die Chancen sind hoch, dass auf diese Art und Weise man nicht nur Missverständnisse aus der Welt geschaffen werden, sondern man auch etwas über sich selbst und seine Mitmenschen lernt. 

Der Wert bleibt gleich 

Imbo schließt seine Rede, indem er einen zwanzig Euro Schein hervorholt und das Publikum fragt, wer ihn haben möchte. Fast alle heben die Hand. Imbo fängt an ihn zu falten, darauf zu kauen, auf ihn zu treten. Er fragt noch einmal, wer ihn haben möchte. Nur ein Mann meldet sich. Er wolle den Schein haben, weil es nach wie vor zwanzig Euro seien.  

Imbo nickt:

„Menschen mögen dich attackieren, kritisieren oder ignorieren (…). Aber egal, was sie machen oder sagen, du wirst immer deinen Wert als Mensch behalten.“

Mehr zum Thema:

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Wokandapix auf pixbay.com; CC0-Lizenz

Fußballfan mit musikalischer Dauerbeschallung, wenn nicht gerade selbst am Klavier oder der Gitarre. Eigentlich ein geselliger Typ, der aktuell aber auch seine Liebe für Bücher und exzessiven Netflix-Konsum entdeckt.