„My dog is my baby!“ Wenn Eltern Babyshootings parodieren

elisha-minnette-titelbild

„Und, wann ist es bei euch soweit?“ ist eine Frage, die alle Paare Ende zwanzig und spätestens mit Anfang dreißig über sich ergehen lassen müssen. Als sei es das normalste der Welt, ab einem bestimmten Alter selbstverständlich über ein Baby nachzudenken! Nach der Eltern-Nachmache durch Fotos mit Burrito auf dem Arm eines texanischen Paares geht es jetzt weiter:

Abby Lee und Matt Kay aus Australien hatten auf genau diese Sprüche absolut keinen Bock mehr. Also veräppeln sie ihre Family & Friends einfach: Ein Shooting für das neugeborene Baby gab es tatsächlich – jedoch kam das junge Paar vom Züchter, nicht frisch aus dem Krankenhaus. Der Familienzuwachs heißt Humphry und ist eine Mischung aus Pudel und goldenem Apportierhund. Die Fotografin Elisha Minette aus New South Wales in Australien lässt den tatsächlich noch sehr jungen Welpen wie ein Kind aussehen: „Er hat jede Sekunde genossen. Wir haben dieses Shooting für jeden gemacht, der unseren Humor teilt. Ich glaube, dass man in Zukunft noch viel mehr von Humphry sehen wird!“, so berichtet das Paar auf boredpanda.com. Vielleicht hat es ein wenig was von einem anscheinend ewig traurigen, einsamen Leben ohne Nachwuchs. Doch trotzdem nimmt es dabei wunderbar diese Menschen auf die Schippe, die glauben, sie bräuchten Kinder, um sich komplett zu fühlen. Und damit ihrer Umgebung auch noch unglaublich auf die Nerven gehen. Nehmt das!

Praktikantin: Frisch vom Abi bin ich momentan Praktikantin bei ZEITjUNG und kann nach der Schulzeit endlich das machen, was ich will: Schreiben. Ich hasse Mathe, liebe Wein, über den Tellerrand zu gucken, alles was nachhaltig ist und Konzerte für mein Leben gern. Einen Sommer erlebe ich eher ungern ohne Festivals. Bei ZEITjUNG möchte ich vor allem unterhalten, informieren und zeigen, was gerade so alles falsch läuft auf der Welt.