BET Hip Hop AwardsDonald TrumpEminemFreestyleHip HopMusikUSA

In diesem vierminütigen Freestyle rappt Eminem Trump in Grund und Boden

Marshall Mathers ist zurück – und wütender als je zuvor.

Eminem ist wieder zurück und in aller Munde. Der US-Amerikaner rappte in einem neuen Video im Rahmen der gestrigen BET Hip Hop Awards vier Minuten im Freestyle-Modus über alles, was er an US-President Trump hasst. Eminem endete mit „We fucking hate Trump!“.

Es ist nicht das erste Mal, dass Eminem, einer der bekanntesten Rapper der Welt, gegen Trump wettert. Bereits vor ein paar Wochen regte sich Eminem schon einmal beim Reading Festival über den Presidenten so heftig auf, dass er ins Publikum schrie: „When I say „Fuck“, you say Trump!“. So deutlich wurden jedoch in letzter Zeit schon mehr amerikanische Prominente, auch Merly Streep beispielsweise stellte sich bei der Golden-Globe-Gala in Hollywood im Januar diesen Jahres bewusst gegen Trump. So viel Frust herrscht gerade bei den amerikanischen Promis. Auch Eminem ist durch sein Video wieder Großthema im US-TV. So geht die Debatte weiter.

 

Eminem richtet seine Wut gegen Trump

 

In dem vier-Minuten langen Video in einem Parkhaus in Detroit, haut Eminem in einem ausladenden und konfliktträchtigen Tiradenzug gegen Trump eine Beleidigung nach der anderen raus, während an der Seitenlinie eine Gruppe steht und zusieht. Das Video wurde für die gestrigen BET Hip Hop Awards produziert und sorgte bereits für viel Furore. Der Clip wurde schon jetzt von über vier Millionen Menschen geklickt und hat auf Facebook schon weit über 100.000 Likes bekommen. Trump selbst hat zwar noch keine Stellung dazu bezogen, dennoch wird es ihn nicht gerade erfreuen. Vor allem, weil sich immer mehr Stars gegen ihn stellen. Eminem behandelt in seinem Rap auch den Protest in der National Football League. Dort knien Spieler, vor allem afroamerikanische, bei der amerikanischen Nationalhymne auf dem Boden mit der Faust zum Protest gestreckt, anstatt mit der Hand auf dem Herzen. Sie nutzen diese Haltung als stillen Protest gegen Polizeigewalt gegen Menschen mit dunkler Hautfarbe. Auch Trump hatte sich zu diesem Thema geäußert. Er bezeichnete ihren Protest als Respektlosigkeit gegenüber der amerikanischen Flagge. Wir können Eminems Wut durchaus verstehen und hoffen, dass er damit zumindest einige seiner Fans zum Nachdenken bringen konnte.

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren