Die „Impf-Oma“ – Die erste Corona-Impfung der Welt

Corona Impfung

Die erste Covid-19-Impfung ist geschafft. Ein Meilenstein im Kampf gegen das Coronavirus. Die neunzigjährige Irin Margaret Keenan erhielt die Corona-Impfung und sorgt damit für viel Aufsehen. Sie trägt nämlich ein blaues Weihnachtsshirt, mit Pinguin-Aufdruck.

Eine Woche nach Zulassung des Impfstoffs in England konnte die erste Person geimpft werden. Der Impfstoff vom Mainzer Unternehmen BioNTech und deren US-Partner Pfizer wurde ihr injiziert und Keenan blieb ganz gelassen, auch wenn sich um die Neunzigjährige ein ziemlicher Medienrummel abspielte, denn: Es war ein historischer Moment. Im Coventry-Krankenhaus lässt sich Keenan impfen und wird dabei von vielen Kameras begleitet. Im Interview spricht sie entspannt. Sie hätte erst nur gelacht, als sie gefragt wurde, ob sie die allererste Covid-19-Impfung bekommen wollte. Als sie aber realisierte, dass es ernst gemeint war, sagte sie mutig und ohne Umschweife zu: „It’s free. Go for it!“. Außerdem sei sie glücklich darüber, endlich wieder Zeit mit ihrer Familie verbringen zu können. Die vierfach-Oma ist dieses Jahr nämlich, wie so viele Menschen, die meiste Zeit alleine gewesen.

Eines war aber Thema Nummer eins: ihr T-Shirt während der Impfung. Die „Impf-Oma“, wie sie in der Presse liebevoll genannt wird, trägt nämlich ein blaues „Christmas“-Shirt mit Pinguin-Aufdruck. Es ist aber auch ein lustiger Anblick, an solch einem historischen Tag gerade dieses Outfit zu wählen. Allerdings ist das Shirt Teil eines Charity-Projekts des Coventry-Krankenhauses und auch, dass sie es anzieht, spricht für Keenan.

Als Pionierin betont Keenan dann noch einmal, wie wichtig eine Impfung sei. Für den Schutz aller und das Ende einer Pandemie, die uns das Jahr 2020 so erschwert hat, schlimmer noch, bereits viele Leben gekostet hat. Keenan fühle sich als sehr privilegiert, die erste Impfung bekommen zu haben. Auch ihr Heimatland England scheint mächtig stolz, das Land mit der ersten Covid-19-Impfung weltweit sein zu können.

Im Netz geht Margaret Keenan schon mal viral – wer kann es ihr verübeln? Der wichtigste Moment des Jahres, der in die Geschichtsbücher eingehen wird. Klatschende Arzthelfer*innen im Krankenhaus, Memes zu ihrem Pinguin-Shirt und Witze über Verschwörungstheoretiker*innen. Diese hatten in den vergangenen Monaten nämlich an der Wirkung des Impfstoff gezweifelt und die Corona-Pandemie als Erfindung des Multimillionärs Bill Gates dargestellt. Auf Twitter fragt man sich nun spöttisch, ob die alte Margaret jetzt von Gates kontrolliert werde?

Im Vordergrund aller Witze steht aber eines: Ein Hoffnungsschimmer und ein erster Schritt in die richtige Richtung. Es kann aufgeatmet werden, zumindest durch die Euphorie von Margaret Keenan. Eine besonders schöne Nachricht am Ende des Jahres 2020.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: Pexels; CCO-Lizenz

Als Kölnerin liebe ich jedes bunte, tratschige oder politische Thema. Daneben findet man mich auf der Yogamatte oder in der nächsten Eckkneipe, immer im Gespräch mit anderen Menschen.