Dicke Menschen sind so… – Der Podcast „FETT & Vorurteil“ räumt auf

 „Fett ist der Teufel“, zumindest für viele Menschen. Dicksein will keiner, schlank schon. Fett sein gleich traurig, schlank gleich beneidenswert. Im neuen Podcast  „FETT & Vorurteil“ sprechen die beiden Plus-Size-Bloggerinnen Julia Kremer und Verena Prechtl über dieses Tabu-Thema.  

 „Du bist aber dick geworden“ haben wir, je nach Freundeskreis, erst selten gehört. Wenn die Kilos aber gepurzelt sind, sagt jeder Zweite, wie schlank man geworden sei. Wir freuen uns. Aber warum ist das Reden übers „dick sein“ so ein heikles Thema – und weshalb werden dicke Menschen belächelt und verurteilt? Julia Kremer und Verena Prechtl wollen genau das ändern.

Jules (@schoenwild) hat braune Haare und volle Lippen. Früher wollte sie Moderatorin werden, bevor ihr gesagt wurde, sie könne es nicht, weil sie einfach nicht die richtige Figur dazu habe. Damals trug sie Größe 42, die Kleidergröße von 60% aller deutschen Frauen. Verena (@theskinnyandthecurvyone) ist blond, modebewusst und strahlt mit ihrem Lächeln. Auf ihrem Blog werden Modetrends für alle Konfektionsgrößen gezeigt, denn diese Mode für alle sei unterrepräsentiert in jeglichen Medien.  

Podcast-Cover der beiden Plus-Size Bloggerinnen.

Die beiden Frauen, die seit fast 10 Jahren im Geschäft sind, verbindet in erster Linie ihre Freundschaft. Durch die Aktion #RespectmySize im Sommer haben sie dann aber vor allem gemerkt, wie viel noch gegen die Stigmatisierung mehrgewichtiger Menschen gekämpft werden muss. Nun erscheint am 17.12.2020 die erste von 10 Folgen ihres neuen Podcasts  „FETT & Vorurteil“ auf Deezer.  

Denn: Dick sein sei erstmal eine Beschreibung, die ohne Wertung passieren kann, sagen die beiden. Sie wollen in den kommenden Folgen über eigene emotionale Erfahrungen mit Diskriminierung sprechen, kündigen die ein oder andere Träne an und sind gewappnet für jegliches Vorurteil. Schon in ihrer ersten Folge „Das Wort Fett“ besprechen sie „das Ding mit der Gesundheit”: dick gleich ungesund? Außerdem reden sie darüber, dass es kein Normalgewicht gibt und darüber, dass die Mehrheit aller Frauen aus Sicht der Gesellschaft dann folglich „übergewichtig“ sei. Den Begriff wollen sie durch „mehrgewichtig“ ersetzen. Es sind schon einige Expert*innen für die kommenden Folgen angekündigt.  

Wer also Lust auf persönliche Geschichten hat und dabei noch etwas lernen möchte, der ist bei „FETT & Vorurteil“ richtig. Denn sind wir mal ehrlich: Das Thema Gewicht beschäftigt jeden mal und das ist auch gar nicht schlimm. Vor allem dann nicht, wenn alle Begriffe entstigmatisiert sind.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Deezer

Als Kölnerin liebe ich jedes bunte, tratschige oder politische Thema. Daneben findet man mich auf der Yogamatte oder in der nächsten Eckkneipe, immer im Gespräch mit anderen Menschen.