Voll bescheuert, aber cool

voll bescheuert, aber cool Titelbild

Freizeitspaß im Sommer sieht für jeden anders aus. Dem Einem reicht eine gemütliche Radtour mit anschließendem alkoholfreien Weizen, der andere holt sich seinem Kick beim Fünf Meter Sprungbrett im Freibad und wiederum andere brauchen das Ganze schon eine Nummer härter.

Zu holen gibt es den ganz besonderen Kick auf Seiten wie bei mydays.

Das auch hier der Grat des Irrsinns überschritten werden kann, beweist dieser extreme Freizeitspaß aus Frankreich. Hier geht’s über die Dächer von Paris: In einer Hetzjagd muss man vor einer riesigen bemannten Kugel davonrennen. Extremsituationen, die man in seinem normalen Leben vermeiden will, aber für die man auf der anderen Seite auf freiwilliger Basis viel Geld bezahlen will. Schon irgendwie verrückt. Aber irgendwo auch Sinnbild für unser größtes gesellschaftliches Problem: Die Langeweile.

Boreout – Wenn faul sein nicht mehr wunderschön ist

 

Kein Mensch ist von Natur aus faul, sondern er wird faul gemacht. Das fängt schon in der Schule an. Dank führungsschwachen Lehrern oder Lehrer die selbst die Personifizierte Fäulnis sind. Nach dem grauen Schulleben gibt man sich dann zu gern der Illusion hin, dass es danach anders wird. Aber das Berufsleben hat nur selten Platz für Überraschungen, auch hinter den großspurigsten Stellenausschreiben steckt normaler Arbeitsalltag, bei dem nur selten Talent und Fähigkeiten beansprucht werden. Und dann kommt die Langweile. Und wer nichts dagegen unternimmt wird unglücklich.

Weil unsere Erwartungen ans Leben zumeist größer sind als die Realität, sind wir zwangsläufig zur Langeweile verurteilt. Daraus ergibt sich dann auch der große Zuspruch zu abgefahrenen Freizeitspaß. An diesem einen Tag im Jahr, bei diesem kurzen Fallschirmsprung, holt man sich das zurück, was einem im Rest der Zeit fehlt. Wer unter extremer Langeweile leidet braucht eben einen extremen Ausgleich.

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Bildquelle: Don Johnson 395 unter CC BY 2.0