Fritz Kalkbrenner – seine „echten Farben“

Der 37-Jährige Berliner DJ will mit seinem neuen Album „True Colors“ sein wahres Gesicht zeigen und ehrlicher zu sich selbst sein. Wir haben Kalkbrenner in der Schreinerei getroffen und mit ihm #FragenNachZahlen gespielt.

Warum heißt dein neues Album „True Colors“?
„Der Begriff steht für „sein wahres Gesicht zeigen“ und als Künstler, selbst wenn man ein zugänglicher Mensch ist, ist man trotzdem eine Kunstfigur. Nicht nur im Studio, sondern auch auf der Bühne oder im Interview. Ich wollte mit diesem Album ehrlicher zu mir selbst und dementsprechend zu meinem Publikum sein. Natürlich gibt es immer kleine Dinge, die man als Künstler tut, die man sonst nicht so machen würde. Zum Beispiel wenn man denkt: ,Die Single muss eine Länge von 03:30 Minuten haben, sonst wird sie nicht im Radio gespielt.‘ Aber ich habe den Drang und den Wunsch, so ehrlich wie möglich zu sein. Das ist ein laufender Prozess.“

Wirst du manchmal mit deinem Bruder verwechselt?
Ne, ich habe Haare auf dem Kopf (lacht).

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: SeZie / Redaktion

You don't have permission to register