Geld regiert die (Konsum-)Welt

Money makes the world go round

Die Tatsache, dass wir in einer Konsumgesellschaft leben, dürfte den meisten von uns bekannt sein. Wenn wir etwas haben wollen, können wir es uns einfach kaufen – deshalb gehen wir schließlich arbeiten, um unser sauer verdientes Geld für Konsumgüter auszugeben. Schwierig wird es nur, wenn wir eine Neuanschaffung tätigen wollen, die wir uns gar nicht leisten können.

Dem Finanzwesen sei Dank, dass man sich heutzutage einfach Geld leihen kann. Egal, ob bei seiner Hausbank des Vertrauens oder über einen Kreditgeber im Internet – es gibt eine Vielzahl an Anbietern, über die man einen Sofortkredit beantragen kann. Vorweg sollte man sich jedoch die Mühe machen und einen kostenlosen Kreditvergleich durchführen, zum Beispiel bei smava. Danach kann der Antrag gestellt und das geliehene Geld ausgegeben werden. Aber wofür geben eigentlich die meisten von uns ihr Darlehen aus? Wir sind der Frage auf den Grund gegangen.

 

Wofür geben wir unser Geld aus?

 

Einer aktuellen Studie zur Folge sind es in 72 % der Fälle Männer, die einen Kredit beantragen. Sie benötigen das Geld meistens aus einem der drei folgenden Gründe:

1. Sie wollen sich einen neuen Gebrauchtwagen kaufen (34 %)

2. Sie wollen Modernisierungsmaßnahmen an ihrem Zuhause vornehmen (19 %)

3. Sie wollen einen anderen Kredit ablösen (17 %)

Deutlich seltener eingesetzt werden die Kredite hingegen für die Anschaffung eines Neuwagens (8 %), für Konsumgüter (3 %), Immobilienkäufe (2 %) oder den eigenen Urlaub (1 %). Und wie sieht es in den einzelnen Bundesländern aus – lässt sich auch da ein Unterschied feststellen? Tatsächlich nimmt die Höhe der Kredite von Süden nach Norden ab: Gemessen an der Kredithöhe, liegt Hessen auf dem ersten Platz. Hier werden im Durchschnitt 13.308 Euro beantragt. Den zweiten Platz belegt Rheinland-Pfalz mit 12.916 Euro und dritten Platz Bayern mit 12.203 Euro. Besonders bescheiden sind hingegen die Bremer – sie beantragen im Schnitt nur 8.807 Euro.

Bild: Pictures of money unter cc-by-sa 2.0