Glutenfreie Golden Globes: Das haben die Stars gefuttert

Essen Dinner Golden Globes Gala Teller Besteck Tisch

Zum 75. Mal wurden in dieser Nacht im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills die Golden Globes verliehen. Zwischen viel Glanz und Glamour, schwarzgekleideten Damen, als Zeichen der Vereinigung gegen Sexismus und Missbrauch, ist uns vor allem eines aufgefallen: Das Essen, was auch sonst! Denn das war in diesem Jahr laut Chefkoch Alberico Nunziata „bio“ und „glutenfrei“.

 

Diätklischee vs. bewusster Lebensstil

 

Hollywood-Diät-Klischee hin oder her. Wir leben in Zeiten, in denen bewusste Ernährungs- und Lebensweisen nicht nur gepredigt werden, sondern auch immer mehr Menschen versuchen, dieses „bewusste“ in ihren eigenen Lebensstil einfließen zu lassen. Deshalb freut es uns viel mehr, dass es dieses Gefühl bis ins Gala-Dinner der Golden Globes geschafft hat. Schließlich eignen sich gerade solche großen medien-präsenten Veranstaltungen, auf denen auch noch lauter Promis zu finden sind, ganz fantastisch dafür, Bewusstsein zu kommunizieren. Ich meine, wenn Stars, wie Natalie Portman, die uns wohl allen ein Begriff ist, sogar vegan leben, sollten wir das wohl eher als Ansporn sehen. Die Ernährung der Hollywoodstars in die Diät-Klischee-Schublade zu stopfen ist immer so easy, aber was oft vergessen wird, ist, dass sich auch Stars etwas ernsthaftes dabei denken, wenn sie zu „bio“ greifen.

 

Und dieses 3-Gänge-Menü wurde aufgetischt – wir hätten gerne mitgegessen:

Vorspeise

Delicata Salat aus italienischem Burrata, geröstetem Butternut Kürbis, aromatischen Taggiasca Oliven und Aceto Balsamico di Modena, dekoriert mit violetten Knoblauchblüten

Instagramtauglich muss es schließlich auch sein!

Hauptspeise

Chilenischer Seebarsch auf goldenen Babyrüben sowie gelben und grünen Zucchini

Vegetarisch

Risotto mit schwarzen Trüffeln

Dessert

Crème brûlée mit Frangelico, durchzogen von Kaffee und dekoriert mit Goldstaub und einem Schokoladenswirl

Okay! Wir wären ja nicht beim Golden Globe, wenn nicht auch Gold im Essen wäre. Achtung Wortwitz!

https://www.instagram.com/p/BdnuskSlkwT/?tagged=goldenglobesdinner

Nach zwei halbherzigen Semestern an der Uni war ich durch mit dem Thema Sozialwissenschaften. Die gute alte „Selbstfindung“ musste auch von mir in Angriff genommen werden. Vier Monate Arbeitsleben pur in Österreich und nochmal vier Monate Reisen in Südostasien später, fand ich meine tiefe Liebe für das Schreiben. Und sonst so? Ich bin auch noch unfassbar gut darin, teure Dinge zu verlieren, gerate oft unnötigerweise in Zeitnot und bin ein Profi im Analysieren. Wenn ich euch nicht gerade mit meinen Artikeln beglücke, bin ich in den Bergen, fange neue Perspektiven ein, reise durch die Welt oder verhelfe anderen Menschen zu ihren Reisen in ferne Länder. Oder aber ich tänzle mit einem verdammt guten Glas Rotwein durch die Küche, den Duft eines weltklasse Risottos in der Nase. Alles, bloß keine Monotonie.