Bilder: Ein Künstler hat 20 Drogen getestet und Kunst enstehen lassen

Man nehme 20 verschiedene Drogen an 20 Tagen und es entstehen 20 Illustrationen. Zum Nachahmen wird zwar keinenfalls geraten. Klingt trotzdem interessant, wir wollen mehr davon wissen.

Der Grafikdesigner Brian Pollett hat sich auf diese unvorhersehbare Reise begeben und unter Drogeneinfluss Kunst entstehen lassen. Kein Bild ähnelt dabei dem anderen. Inspirieren lassen hat sich der Künstler bei seinen früheren Besuchen von Psychedelic- und Electronicfestivals, erzählte er boredpanda. Bei seinem Experiment hat Pollett Zeit, Menschen und Meinungen ausgeblendet und sich völlig frei auf seine Kunst konzentriert. Dabei hat er sich gänzlich auf seine momentane Existenz fokussiert.

Tag 1 – Butylone

Praktikantin: Bei mir geht es in alle Richtungen. Mit meinem Gepäck treibe ich mich irgendwo zwischen München und Dublin herum oder wohin es mich eben sonst so verschlägt. Wenn ich nicht gerade am Bodensee studiere, atme ich die Luft fremder Kulturen und probiere mich an neuen Sprachen. Meine treuen Wegbegleiter sind neben meinen Lieblingsmenschen meine Begeisterung für Architektur und Kinfolk. Kiwis, Fahrräder und Streifenshirts sind auch nicht schlecht. Aber Schreiben ist natürlich meine Number One.