Dieser Ehemann hält 365 Tage Beziehung in liebevollen Illustrationen fest

Illustrationen Liebe Alltag

In einer liebevollen Beziehung gibt es einige Momente, die wir am liebsten festhalten und eingerahmt an die Wand hängen würden. Wie ein Fotoalbum in unserem Kopf blättern wir morgens in der Bahn oder vor dem Einschlafen von Augenblick zu Augenblick und genießen das behagliche Gefühl, das uns die Erinnerung schenkt. Das gemeinsame Zähneputzen, das Frühstück zu zweit und der kleine Moment, in dem die Hände einander im gleichen Augenblick greifen. Wir versuchen, uns die Momente zu bewahren und uns daran zu erinnern, wenn zwischen Eifersucht und Alltagsstress manchmal ein Streit ausbricht.

 

Illustrationen halten 365 Tage Liebe fest

 

Auch der Fotograf Curtis Wiklund teilt mit seiner Frau Jordin viele Momente, die er am liebsten speichern würde. Als seine Frau ein Fotoprojekt startet, für das sie ein Jahr lang jeden Tag Fotos schießt, kommt Wiklund eine wunderschöne Idee. Er beginnt, einen Blog zu führen, den er mit Illustrationen füllt. Zeichnungen von Jordin und sich. Er bringt verschiedene Momente und Situationen der Beziehung auf Papier, wie die Nachricht über das erste Baby, einen entspannten Tag am Strand oder die Renovierung der Wohnung. So entsteht ein ganz besonderes Album, das zauberhafte Einblicke in die 365 Tage einer ganz normalen, liebevollen Beziehung gibt. „During that year, many people told us they felt like they got to know us better through the drawings, like they were a peek into our personal life“, sagt Wiklund auch auf seiner Webseite. Momentan arbeitet der Fotograf auch an einem Buch, in dem seine Illustrationen veröffentlicht werden sollen.

Nicht nur die Tatsache, dass man in jeder Illustration die Liebe und Vertrautheit regelrecht spüren kann, ist besonders. Auch die Darstellung der Bilder ist speziell. Denn Wiklund versucht sich an verschiedenen Varianten der Illustrationen und malt einige Momente eher abstrakt, andere sehr nah an der Realität. Daraus ergibt sich eine bunte Zusammenstellung von Porträts, die aber alle etwas gemeinsam haben. Sie zeigen, dass auch im stressigen Alltag genug Platz für die besonderen Momente und kleine Zärtlichkeiten bleibt.

Praktikantin: Wenn ich ein Gegenstand wäre, dann wäre ich ein Puzzle. Abenteuerlust, Lebensfreude und Neugierde wären Einzelteile meines Puzzles, genauso wie meine Familie, meine Girlies und meine Heimatstadt Stuttgart. Ansonsten fehlt eigentlich nur noch Schokolade. Tada, das bin ich: Sissy, 19 Jahre alt und nicht mit „Franz“ liiert.