FotografieInstagramStrandTodUrlaub

Instagram: Wenn der Tod Ferien macht

Was macht der Tod im Urlaub? Dieser Instagram-Account zeigt, dass auch er gerne Bierpong am Strand spielt und in der Sonne an seiner Bräune arbeitet.

Die Posts von jungen Mädels am Strand oder auf aufgeblasenen Flamingos können wir nicht mehr sehen. Denn außer Neid oder Langeweile lösen sie wenig Gefühle in uns aus. Also entfolgen wir allen oberflächlichen Girlies und füllen unseren Feed mit inspirierenden Persönlichkeiten. Und plötzlich stoßen wir auf einen Account, der uns auf den ersten Blick vermeintlich ähnliche Urlaubsfotos zeigt, uns auf den zweiten verwirrt und auf den dritten loslachen lässt.

Denn der Tod höchstpersönlich liegt am Strand und sonnt sich, schnappt sich ein Surfbrett oder macht Yoga. Man könnte fast meinen, der Sensenmann lächelt uns an und lädt uns zu sich ein. Das Bild von ihm auf einem aufblasbaren Flamingo kriegen wir so schnell nicht aus dem Kopf. Sensenmann heißt auf Englisch „Grim Reaper“. Wenn der Tod Ferien macht, nennt sich das The Swim Reaper.

Hinter dem Account steckt die Organisation Water Safety New Zealand, die auf diese originelle Weise Aufmerksamkeit für die Gefahren beim Schwimmen erwecken wollen. Sie lassen den Sensenmann Bier-Pong spielen oder eine Herzchenbrille tragen, weil die 18 bis 34-Jährigen die absolute Risikogruppe sind. Nice Aktion!

It’s about making sure you get an even covering of evil. #notanlines

A post shared by The Swim Reaper (@iamtheswimreaper) on

Got nothin but love for ya, dummies. 😍

A post shared by The Swim Reaper (@iamtheswimreaper) on

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren