Ist das normal: Warum hast du eigentlich Sex?

Stress abbauen, einen Gefallen tun oder einfach, um zu genießen: Wer seinen Antrieb für Sex kennt, ist zufriedener und weiß, wann ein „Nein“ richtig ist.

Es gibt Hunderte Gründe, weshalb Menschen Sex haben: um einander nah zu sein, sich zu spüren, aus Neugier, weil es dazugehört, um Dinge zu vergessen oder auch aus Rache. Manche Gründe fühlen sich besser an als andere, einige sind sogar gefährlich.

Wir helfen dir herauszufinden, was deine Motivation ist. Wir, das sind die Ärztin und Sexualtherapeutin Melanie Büttner und die Wissenschaftsjournalisten Alina Schadwinkel und Sven Stockrahm. Übrigens findet ihr alles zu glücklichem Sex in unserem Buch Ist das normal? Sprechen wir über Sex, wie du ihn willst. Triff uns auch beim kostenlosen ZEITjUNG Online-Lese-Event via Zoom am 24.06. um 19 Uhr. Wenn du dabei sein willst, schick uns eine Mail mit Betreff “Lesung” an kontakt@istdasnormal.net.

Nun zu deinen Gründen, warum du Sex hast, und ein paar Tipps, worüber du nachdenken kannst, wenn du willst. Die häufigsten Antriebe miteinander zu schlafen:

Sex, um sich was Gutes zu tun

Du willst deine*r Partner*in nah sein, ihn oder sie fühlen, zum Höhepunkt kommen? Es geht dir um Verbundenheit, Entspannung und Spaß? Vielleicht lässt der Sex dich deinen Körper genießen, macht dich lebendig. Wenn du dich hier wiederfindest, ist Sex für dich mit Freude und auch Erfüllung verbunden. Gut so!

Sex, um jemand anderen zu verwöhnen

Du hast Sex, weil du einem anderen Menschen zeigen willst, dass du ihn gern hast und liebst. Du willst auf ihn oder sie eingehen. Auch das ist ein schöner Antrieb für Sex. Wenn dir das Spaß macht und du aus freiem Herzen schenkst, kann das auch für dich eine Bereicherung sein.

Sex, weil er dazu gehört

Denkst du, von dir wird erwartet, Sex zu haben? Wenn man ein Paar ist, gehört das dazu? Fühlst du dich verpflichtet und hast Angst, dein Partner oder deine Partnerin könnte sonst Schluss machen? Wer vor allem deshalb auf Sex eingeht, weil der oder die andere es will und nicht „Nein“ sagen kann, handelt fremdbestimmt. Wenn du häufiger aus solchen Gründen Sex hast, kann es sein, dass Sex dich anstrengt oder du wenig Lust darauf hast. Was willst du wirklich? Wo liegt deine Sehnsucht? Mach dich auf die Suche und finde heraus, was für ein sexueller Mensch du sein möchtest.

Sex, um gesehen zu werden

Wenn du Sex hast, willst du vor allem im Mittelpunkt stehen. Du willst hören, wie toll dein Körper ist, willst andere für dich begeistern und fühlst dich so erst komplett. Wie steht es um deinen Selbstwert? Kannst du dich auch mögen, wenn keine Bewunderung geäußert wird? Gehst du manchmal über deine Wohlfühlgrenzen, um Bestätigung zu bekommen? Wer sich von Bewertungen unabhängig macht, ist meist zufriedener mit seinem Leben und dem Sex. 

Sex für den Kick

Suchst du beim Sex das Abenteuer? Hast du das Gefühl, du kannst dich nur spüren, wenn es intensiv kickt? Je nachdem wie du das auslebst, kann das riskant für dich und andere werden. Achte deshalb immer gut auf deine Grenzen und die deiner Partner*innen und verzichte nicht auf Kondom, Lecktuch und andere Safer-Sex-Maßnahmen.

Sex, um Unangenehmes zu vergessen

Du MUSST dich selbst befriedigen oder mit jemandem schlafen, um Stress und Spannungen abzureagieren? Und fühlst dich schlecht, wenn das nicht geht? Sex betäubt dein Unwohlsein – zumindest kurzzeitig? Und dann geht es wieder von vorne los? Wenn diese Gründe eine Rolle spielen, bist du womöglich süchtiger nach Sex als du möchtest. Auf Dauer tut das nicht gut. Nimm lieber Abstand von dieser Art von Sex, auch wenn es erstmal Anstrengung kostet. Und überleg dir, was du wirklich brauchst, um dich in deinem Leben wohlzufühlen.

Sex als Mittel zum Zweck

Dein*e Ex hängt dir noch nach und du willst über ihn oder sie hinwegkommen? Oder du hast Sex, weil er dir einen Vorteil verschafft, im Job oder als Gefallen. Vielleicht spielt auch Rache eine Rolle? Manchmal hast du dabei Spaß, oft ist der Sex aber belanglos oder sogar belastend. Ist das für dich der richtige Weg? Löst dieser Sex deine Probleme oder bringt er dir neue? Überleg, was das Beste für dich ist.

Sex aus Machtgelüsten

Du möchtest jemand anderen dominieren oder dich unterwerfen? Vielleicht sind BDSM-Spiele dein Ding. Aber bitte in Absprache mit deinem Gegenüber, sicher und einvernehmlich. Wenn du allerdings den Drang verspürst, mit jemandem gegen dessen Willen Sex zu haben, ist das eine Straftat, mit der du nicht nur der anderen Person, sondern auch dir selbst schadest. Hol dir Hilfe bei entsprechenden Beratungsstellen.

Wer sich über seine Motivationen beim Sex bewusst ist, weiß besser, was er möchte und was nicht. Mehr über dich, deinen Körper und deine Beziehungen erfährst du in in unserem Buch Ist das normal? Sprechen wir über Sex, wie du ihn willst.


Die Ärztin und Sexualtherapeutin Melanie Büttner und der Wissenschaftsjournalist Sven Stockrahm machen für ZEIT ONLINE auch den Sexpodcast Ist das normal?, den sie zusammen mit ihrer ehemaligen Mitpodcasterin Alina Schadwinkel erfunden haben.


Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: Unsplash; unter CC0-Lizenz

Fotos: Achim Frank Schmidt

You don't have permission to register