KlasseLehrerListeRollenbildSchuleSchülerTypenUniversität

17 Typen, die jeder aus der Schulzeit kennt

Der Streber, der Lehrerliebling, der Besserwisser – sie waren Bestandteil jeder Schulklasse. Welche Mitschüler erkennt ihr wieder?

von Lisa-Marie Betzl und Sissy Hertneck

„Die Schulzeit ist die schönste Zeit“ – früher haben wir Leute gehasst, die sowas von sich gegeben haben, heute gehören tatsächlich einige von uns selbst dazu. Feierabend um 13 Uhr, alles wird einem nachgetragen und irgendwie kann man die Noten dann doch immer rumreißen, wenn man noch ein 5-Minuten-Referat hält. Was an der Schulzeit aber definitiv am schönsten war und in dieser Form nie wieder kommt: Die Klasse.

Auch wenn vielen von uns damals gar nicht bewusst war, wie eingeschweißt man nach so vielen gemeinsamen Jahren dann doch ist, vermissen wir den Zusammenhalt, den man in so einer Schulklasse hat, dann doch ab und zu. Nostalgisch blättern wir dann in unserer Abschlusszeitung und alten Klassenbüchern, schauen uns Fotos von früher an und denken: War eigentlich eine echt geile Zeit. Jeden Tag mit den selben Leuten zusammen sein – da entwickeln sich schnell bestimmte Rollenbilder innerhalb der Klasse. Und hat man seine Rolle einmal gefunden, wird man sie so schnell nicht mehr los. Welche Typen gab es auch in eurer Stufe?

 

  • Liste typen Schule

    1

    Der Streber

    Der Streber war nicht unbedingt immer der beste in der Stufe, aber er hat alles daran gesetzt, es irgendwann noch zu werden. Er war Punktegeier und Panikmacher in einer Person und ist standardmäßig nach der Stunde beim Lehrer geblieben, um seine mündlichen Noten abzuchecken und nochmal darauf aufmerksam zu machen, wie viele gute Beiträge er heute gebracht hat. Der Streber hat zwar jeden Tag den Stoff vor- und natürlich auch nachbereitet, hing aber vor der Französischstunde trotzdem wie ein Süchtiger an seinem Buch, um auch ja die letzten Vokabeln ganz sicher noch aufzusagen.

 

  • Liste typen Schule

    2

    Der Alleskönner

    Den Alleskönner hätte man eigentlich hassen müssen, trotzdem hat er oder sie es immer geschafft, Everybody’s Darling zu sein. Ein Durschnitt von schlechtenfalls 1,3, ein Gesicht wie aus dem Modemagazin, immer gut gelaunt und immer umringt von seinen Anhängern. Der Alleskönner war der wohl am häufigsten beneidete Typ der Schule, der es gleichzeitig geschafft hat, dass ihn ausnahmslos jeder mag. Der Alleskönner schreibt jetzt wahrscheinlich gerade seine Doktorarbeit, modelt, um sich seine 100-Quadratmeter-Wohnung in München zu finanzieren und ist nebenbei etwa alle drei Monate mal auf Weltreise.

 

  • Liste typen Schule

    3

    Die Sportskanone

    Die Sportskanone war klassischerweise eher so semi-gut in der Schule, der Sport-LK hat den Schnitt dann aber doch immer gerettet. Während die Mädels nachmittags meistens im Akkord ihre Periode bekamen, oder sich ein Bein gebrochen hatten, kam die Sportskanone oft auch nur für den Sportunterricht in die Schule.

 

  • Liste typen Schule

    4

    Der Schleimer

    Der Schleimer war die wahrscheinlich meistgehasste Person der Stufe. Der, der bei zu viel Lärm immer „Psssst“ gemacht hat und dich nie abschreiben hat lassen. Der dem Lehrer die Kreide aufhebt und ihm dabei am liebsten gleich in den Arsch kriechen würde. Der nach Schulschluss nach vorne geht, um zu erklären, was das für eine tolle Stunde gewesen ist. Der, der am Freitagabend eine E-Mail an den Lehrer schreibt, um ihm seinen Übungsaufsatz zu schicken und ein schönes Wochenende zu wünschen.

 

  • Liste typen Schule

    5

    Der Besserwisser

    Wir korrigieren: Der Besserwisser war die meistgehasste Person der Stufe. Der, der dich verbessert hat, wenn du vorne an der Tafel abgefragt wurdest. Der Besserwisser wusste es manchmal sogar besser als das Schulbuch, meistens besser als der Lehrer und immer besser als du. Gemeldet hat er sich grundsätzlich nicht, seiner Meinung nach konnte der ungebildete Rest wahrscheinlich froh sein, in den Genuss einer seiner dreißigminütigen Ausführungen zu kommen.

Das könnte Dich auch interessieren