Matriarchat: Das Modell der Zukunft?

Auf der gesamten Welt gibt es Frauenbewegungen, die Frauen-Quote wird diskutiert und der Kampf um die Gleichstellung von Mann und Frau ist lange nicht zu Ende. Männer dominieren weltweit in Führungspositionen und Frauen scheinen vielerorts immer noch nicht  dem Mann gleichgestellt zu sein. Ist es im Matriarchat dann genau anders herum? Tatsächlich nicht. Abendroth beteuert, dass Männer in matriarchalischen Strukturen sogar das System verteidigen und es für wünschenswert halten. Denn es ist nicht so, als ob Frauen die alleinige Macht hätten, viel eher sorgt das System für “Egalität der Geschlechter”. Frauen und Männer werden absolut gleichwertig behandelt, denn: Frauen arbeiten hier hart, sind Familienoberhaupt und sind nicht auf männliche Hilfe angewiesen. Sie arbeiten sogar teilweise früher als die Männer, suchen sich ihre Liebhaber aus, müssen nicht heiraten und es gilt eine allgemeine politische Gleichstellung von Männern und Frauen.  

In der Realität gibt das Matriarchat den Frauen also deutlich mehr Verantwortung als im Patriarchat. Dadurch kommen ihnen mehr Aufgaben zu und diese erfüllen sie mit harter Arbeit. Sie sind auf dem Feld und ackern, mit oder ohne Männer. Sie sind nicht co-abhängig, aber auch die Männer arbeiten und führen, zumindest in den meisten bekannten Gemeinden, ein entspanntes Leben.  

Matriarchat – die Lösung? 

Auch wenn es nie ein Patentrezept ist, einem Geschlecht die komplette Macht zu übertragen, so lässt es einen aber doch umdenken. Wie frei könnten Frauen in Deutschland tatsächlich in einem matriarchalischen System sein? Natürlich ist es eine utopische Vorstellung, denn heutzutage ist Deutschland fest in seinen patriarchalischen Strukturen verwurzelt. Es zeigt, wie unterschiedlich Realitäten sein können, sollte aber unterstreichen, dass es auch anders geht. Dass Frauen hart arbeiten können, Chefinnen sein können und Erbinnen. Es zeigt aber auch, dass Männer sich wohlfühlen können in der vermeintlich untergestellten Rolle. Die Kehrseite des Matriarchats sieht man in einer Galileo-Dokumentation. Die Männer des matriarchalischen Volkes der Mosuo in China sitzen jeden Tag plauschend beieinander mit Bier in der Hand, während die Frauen so ziemlich alles machen.  

Ein Protest für Frauenrechte

Das Matriarchat ist also keine endgültige Lösung, aber immerhin ein Ansatz zur vollkommenen Gleichberechtigung. Allgemeine Freiheit und Gleichheit aller Geschlechter ist das Ziel. Dazu muss das Patriarchat abgelegt werden, genauso wie das Matriarchat. Aber es zeigt: Frauen sind genauso fähig zu herrschen wie Männer und in Deutschland sollten Frauen die volle Chance bekommen, dies zu zeigen. Auch wenn wir uns heutzutage in die richtige Richtung bewegen, gibt es noch viel zu tun.  

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: Pexels; CCO-Lizenz

Als Kölnerin liebe ich jedes bunte, tratschige oder politische Thema. Daneben findet man mich auf der Yogamatte oder in der nächsten Eckkneipe, immer im Gespräch mit anderen Menschen.