Neu in der Stadt? 8 Tipps, wie du dich besser eingewöhnen kannst

3. Eigne dir Routinen an, aber verlasse diese auch mal

Routinen und feste Wege sind wichtig und sich an ihnen entlangzuhangeln, spart viel Energie und Zeit. Um dir die neue Umgebung anzueignen, ist es aber auch wichtig, zwischendurch aus ihnen auszubrechen und etwas komplett Neues auszuprobieren. Trete einem Verein bei und fange ein neues Hobby an. Oder nehme immer wieder unterschiedliche Wege zur Arbeit.

4. Überschreite auch mal Grenzen

Die Stadt ist jetzt deine und du bist ein Teil von ihr. Mache dir bewusst, dass du kein Gast oder Eindringling bist, sondern dass die Stadt jetzt auch dir gehört und du dazu gehörst. Ein gewisses Maß an Anpassung ist natürlich notwendig und wichtig, doch was hier normal ist und was nicht, kannst du mitbestimmen, indem du zum Beispiel kleine soziale Grenzen überschreitest. Gemeint ist damit natürlich nicht, Leute in der Fußgängerzone zu belästigen, sondern eher etwas zu tun, was sonst niemand macht. Laufe pfeifend durch die Gegend oder mache Yoga im Park, wo sonst nur Spaziergänger*innen unterwegs sind.

Bildquelle: Pexels

Irgendwo zwischen Natur und Kultur. Geographiestudentin mit Interesse und Begeisterung für Literatur, Ökologie, Musik und soziale Themen.