Die kuriosesten Rekorde der Fußball-Bundesliga

Ein roter Fußball mit Aufdruck des FC Bayern München

Am 09. Januar 2021 ist es in der deutschen Fußball-Bundesliga beinahe zu einem geschichtsträchtigen Ereignis gekommen: Der FC Schalke 04 war kurz davor, den Negativrekord für die längste Sieglos-Serie aller Zeiten einzustellen. Überraschenderweise fuhren die Gelsenkirchener dann jedoch mit drei Punkten nach Hause – zur Freude der Fans von Tasmania Berlin, deren Club den Rekord seit der Saison 1965/66 hält. Andere Höchstwerte der Liga wurden in den vergangenen Jahren jedoch mehrfach überboten – Zeit, einen Blick auf die aktuellen Spitzenreiter zu werfen.

Der jüngste Spieler

Von BVB-Fans auf der ganzen Welt wurde dieser Tag sehnlichst erwartet: Am 20. November 2020 feierte Nachwuchstalent Youssoufa Moukoko seinen 16. Geburtstag und erhielt damit seine offizielle Spielberechtigung für die Bundesliga. Nur einen Tag später gab er gegen Hertha BSC sein Debüt auf dem Platz. Zuvor hatte Nuri Sahin, ebenfalls Profi beim BVB, die ewige Liste der Fußball-Youngsters angeführt. Gegen Union Berlin wurde Moukoko mit 16 Jahren und 28 Tagen zudem jüngster Bundesliga-Torschütze.

Die meisten Zuschauer*innen

Am 26. September 1969 kamen 88.075 Zuschauer*innen ins Olympiastadion Berlin, um das Spiel von Hertha BSC gegen den 1. FC Köln zu sehen – das ist bis heute unangefochtene Spitzenleistung. Aufgrund von Umbauarbeiten passen aktuell nicht mehr so viele Fans ins Stadion: Der Preis für die höchsten Zuschauerzahlen einer Saison geht deshalb meist an Borussia Dortmund, deren Signal Iduna Park 81.365 Menschen fasst und damit zu den größten Stadien Europas zählt.

Aufgewachsen im Münsterland, zwischen Bauernschaften, Fahrrädern und Dorfpartys. Schreibt seit dem Kindergartenalter, von Kurzgeschichten bis hin zu News-Artikeln, liebt Musik, Sonne, gutes Essen und Gespräche über Gott und die Welt.