„Richtig“ onanieren: Wie du mit Masturbation dein Sexleben verbesserst!

Masturbation

Neben den pragmatischen Veränderungen in Form eines besseren Kennens und Spürens des eigenen Körpers und verbesserten sexuellen Funktionen wie einer besseren Orgasmusfähigkeit und Orgasmus-Kontrolle, erlebst du folgendes:
In dieser neuen Art der Masturbation gehst du in einen völlig ungestörten intimen Kontakt mit dir selbst (etwas, das wir heutzutage meist nur noch selten bewusst tun). Du bringst dir selbst eine aufrichtige Neugier entgegen. Du wendest dir selbst maximale Aufmerksamkeit zu. Und du machst Liebe. Liebe mit dir selbst.
Und wer lernt, sich selbst mit Leidenschaft, mit Hingabe und voller Präsenz selbst zu lieben, der wird diese Seite auch mehr und mehr im sexuellen Umgang mit anderen Menschen kultivieren. Und wenn ich mich in meinem Leserkreis so umhöre, dann ist es genau diese Eigenschaft, die unserer auch in sexueller Hinsicht oftmals leistungsgetriebenen Gesellschaft fehlt.

 

Mehr Beiträge von Chris findest du auf seinem Blog.

 

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Bildquelle: Unsplash unter CC0 Lizenz

Comments
  • Peter

    Türe zu, Licht aus, Inkognito-Modus an, und ab geht die UPS!

    13/06/2019
  • sara

    sehr wichtig dieser beitrag

    18/03/2019
    • Peter

      Egal, hauptsache die Post geht ab!

      13/06/2019
Post a Comment

You don't have permission to register