Sex und Soda: Sex während der Periode

Ein Herz umgeben von kleinen roten Herzchen

In dieser Kolumne schreibt Mila Bach über die prickelnden und weniger prickelnden Momente im Leben. Diesmal geht es um Sex während der Periode.

Eine Woche im Monat keinen Sex haben, weil man seine Tage hat? Niemals! Es wird Zeit, das Natürlichste an einer Frau so anzunehmen, wie es ist: als Teil eines Menschen und der Natur. Außerdem kann die Reaktion auf die Periode ein guter Indikator dafür sein, ob man das Date behalten sollte.

Zu Beginn schubse ich euch direkt in ein Szenario, das genau so passiert ist:

Eine Frau hat relativ stark ihre Tage, möchte aber nicht auf Sex verzichten. Also schläft sie mit ihrem Freund, wobei es recht wild zur Sache geht. Als sie fertig sind, sehen sie, dass auf der Wand neben dem Bett kleine rote Spritzer sind. Die Flecken sehen so aus, als hätte man mit einem Pinsel rote Farbe drauf rieseln lassen. Wenn es kein Blut wäre, könnte man es fast lassen – so künstlerisch sieht es aus. Sie übermalt die Wand dann aber doch mit Farbe.

Was löst diese Geschichte in euch aus? Findet ihr es eklig, seltsam, absurd oder sogar lustig? Als ich davon hörte, musste ich erstmal lachen. Weil ich es so unfassbar ehrlich finde. Gleichzeitig denke ich mir, wie cool dieses Paar mit dem Thema Periode umgeht. Warum auch nicht?

Stolz oder Scham?

Ich habe meine Periode von Anfang an als etwas Heimliches empfunden. Als ich mit zwölf Jahren „zur Frau“ wurde, habe ich es nur meinen zwei besten Freundinnen erzählt. Nicht mal meiner Mama. Obwohl ich auf seltsame Weise stolz darauf war, schon so früh meine Tage zu haben, schämte ich mich auch dafür. Ein Widerspruch, der vermutlich oft im Leben einer Frau aufkommt. Manchmal feiere ich meine weiblichen Kurven, manchmal finde ich sie schon fast obszön. Woher kommt es, dass wir auf der einen Seite für unsere Weiblichkeit gepriesen werden, auf der anderen Seite sollen wir uns aber dafür schämen? Vollkommen absurd.

Fremdes Blut

Ein paar Jahre nach der ersten Periode kam dann auch der erste Sex. Und ich weiß noch, wie angewidert ich von dem Spruch war: „Ein echter Seemann sticht auch ins rote Meer“. Ich wollte nicht, dass man bei mir ins rote Meer sticht. Denn die Regelblutung ist eklig, man riecht anders und fremdes Blut will doch wirklich niemand an seinem Körper haben, geschweige denn am Genital. So dachte ich wirklich und kann es heute gar nicht fassen. Während meinen Beziehungen konnte es schon mal vorkommen, dass ich Sex während meiner Tage hatte, aber bitte nur mit Kondom und wenn sie schon fast weg waren. Und dann wollte ich auch immer selbst das Kondom entsorgen. Er soll ja nicht das Blut sehen! Ich darf dadurch nicht an Erotik einbüßen!

Ich wünschte, ich hätte zu diesem Zeitpunkt schon die Szene in der Serie „I may destroy you“ gesehen, in der ein Mann der Frau den Tampon rausholt und dann auch noch fasziniert einen Blutklumpen betrachtet. Ja! Diese Art von Faszination für den weiblichen Körper brauchen wir!

Den Guten ist es egal

Nicht nur in einer Beziehung gibt es dieses Thema. Als Single war es für mich noch unvorstellbarer mit einem Mann während meiner Periode zu schlafen. Bis ich auf den ersten traf, dem es nicht nur egal war, sondern der es auch noch seltsam fand, dass es mir nicht egal war. Bevor es heiß herging, sagte ich: „Ich hab echt voll Lust, aber… ich hab halt noch meine Tage“. Ich erntete eine hochgezogene Augenbraue und ein: „Ist das ein Problem?“ Diese Reaktion sollte Standard sein. Für mich war sie, übertrieben gesagt, eine Erleuchtung. Da gibt es Männer, die das nicht eklig finden? Ja, die gibt es! Und mittlerweile bin ich der Meinung, dass man an der Reaktion auf die Periode erkennen kann, ob der Mann ein guter ist. Ich hatte auch schon Männer, die mir ein Sex-Date absagten, weil ich meine Tage hatte: „Hm… dann lieber nächste Woche? Ich kann Blut nicht so gut sehen.“ Für mich ist das heute ein Grund dafür, ob ich mich nochmal mit diesem Mann treffen will. Sperma auf den Brüsten, im Gesicht oder sonst wo ist ja schließlich auch nie ein Problem, oder?

Früher gingen die Frauen mit ihren Dates zum Hummer essen, um zu sehen, ob sie aus gutem Hause kommen. Heute sollten wir unsere Dates fragen: „Würdest du mit mir schlafen, wenn ich meine Tage habe?“

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: Pexels; CCO-Lizenz